Das Hochwasser kommt...

Hallo meine Lieben,
eigentlich wollte ich Euch diese Woche ganz andere Dinge zeigen, aber das Leben hält leider viele Überraschungen für uns bereit und daher möchte ich mich nur ganz kurz bei Euch melden. Ich habe mich die letzten Tage hier ein bissle rar gemacht und werde das wohl auch die nächsten Tage tun. Bei uns wurde gestern endlich Katastrophenalarm ausgelöst und somit kann nun auch offiziell die Bundeswehr unterstützen. Das Hochwasser der Elbe zieht seine Bahnen und wird nun auch bei uns nächste Woche ankommen. Bis gestern Nachmittag habe ich noch fassungslos die Prognosen angestarrt und gedacht, dass kann doch alles nicht wahr sein.
 
10.33m sollen Dienstag Abend um 22 Uhr bei uns erwartet werden. Ganz nach dem Motto, die Flut kommt Nachts still und heimlich. Unser Deich hat nur knapp eine Höhe von 10.50m. Und dass sollte noch nicht alles sein! Mittlerweile wurden die Prognosen für unseren Bereich etwas entschärft, aber die Angst ist einfach da, dass man sein Hab und Gut einfach verliert. Man überlegt angestrengt, was man zusammenpackt und ggf. sofort griffbereit hat falls man doch aufgefordert wird sein Haus zu verlassen. Wir überlegen auch unsere Sachen aus dem Erdgeschoss nach oben zu bringen, um die liebgewonnenen Sachen zu retten.
 
Tut man das nicht, kann es auch sein, dass die Versicherung nachher nicht alles ersetzt, denn man hätte ja zumindest einen Teil in Sicherheit bringen können. Ich befinde mich momentan irgendwie in einer mittelschweren Krise und hoffe ganz fest, dass alles gut ausgeht.
 
Ich kann mich auf der Arbeit kaum konzentrieren, man befindet sich in so einem Schockzustand. Ich fühl mich, wie ein Kaninchen, dass im Nacken gepackt wird und sich nicht mehr bewegen kann. Gestern nach der Arbeit haben wir hier zusammen mit ganz vielen anderen Menschen Sandsäcke gefüllt. Das war ein befreiendes Gefühl. Einfach der Hammer! So viele Menschen, die sich gegenseitig helfen, sich zusammenschweissen, um den Deich zu verteidigen. In solchen Situationen wird man ganz sprachlos. Es funktioniert doch, es gibt dieses Gemeinschaftsgefühl noch. Ich hatte Gänsehaut! Einfach unbeschreiblich, wie man mit vollkommen Fremden plötzlich da steht und sein Herzblut in diesen Deich steckt. Einfach unbeschreiblich. Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Freiwilligen, die Tag für Tag diese unendlich vielen Säcke befüllen. Aber es werden auch so unendlich viele gebraucht.
 
Heute Abend nach der Arbeit werden auch wir wieder dabei sein. Die letzten beiden Tage konnten hier 160.000 Säcke befüllt werden. Hier im Umkreis gibt es einige Stationen und ich hoffe, dass bis kommende Woche ausreichend Säcke zur Verfügung stehen. Der zu schützende Deichabschnitt umfasst eine Menge Kilometer! Voraussichtlich morgen wird die Bundeswehr dann anfangen die Säcke auf den Deich zu legen. Die Jungs und Mädels haben gestern hier ihre Quartiere bezogen. 30cm sollen augestockt werden, sodass wir dann eine Deichhöhe von knapp 10.80m haben.
 
Ihr da draussen, die bereits vom Hochwasser betroffen seid und die die es noch erwartet. Ich weiss, dass ist eine harte Zeit und auch eine harte Probe. Ich selbst steh auch absolut neben mir und habe Angst und Panik. Ich bin in Gedanken bei Euch und kann sehr gut nachempfinden, wie es Euch geht. Aber denkt dran... Kopf hoch... es muss weitergehen! Und es wird weitergehen. Vermutlich wird das nicht das letzte Hochwasser sein, aber wenn ich sehe, wie viele Menschen Hand in Hand zusammenarbeiten, dann fühl ich mich ein Stück sicherer und weiss, dass ich nicht alleine mit meinen Sorgen und Ängsten bin. Mittlerweile ist alles so gut organisiert und ich bin sprachlos, wenn ich diese vielen kämpfenden Menschen sehe. Haltet durch und vor allem zusammen.
 
Alle stecken ihre Energie in die Rettung des Deiches und das finde ich wundervoll. Eigentlich könnte sich auch jeder nur um sein Haus kümmern, aber genau das wäre der falsche Weg. Nur gemeinsam können wir dem Wasser die Stirn bieten und zwar indem wir dem Deich unsere volle Aufmerksamkeit schenken. Also Jungs und Mädels... schnappt Euch ne Schaufel und dann kann es los gehen.
 
Irgendwie ein komisches Gefühl. Unser Haus ist noch nicht mal ein Jahr alt. Vor ein paar Tagen hab ich mich noch geärgert, dass der Gärtner noch nicht hier war, aber jetzt... jetzt bin ich froh, dass hier nur ein trostloses Acker vor und hinter unserem Haus ist. Wer weiss, was uns in der kommenden Woche erwartet... Das Leben hält viele Überraschungen für uns bereit und die Dinge ändern sich so unfassbar schnell. Man fühlt sich wie auf einer Achterbahn. Man weiss nie, was hinter der nächsten Kurve auf einen wartet. Man muss einfach das Beste daraus machen.
 
So ich geh mich jetzt noch ein bissle mit Farbe beruhigen und dann werde ich ein paar Stündchen zur Arbeit fahren und dann heisst es wieder anpacken... und dem Hochwasser die Stirn bieten!!
 
 
 
Ich wünsch Euch alles Gute da draussen,
 

Kommentare:

  1. Guten Morgen meine Liebe,
    bitte warte nicht mit dem Leeräumen des Erdgeschosses, bis es zu spät ist. Lieber alles umsonst nach oben tragen und nachher schimpfen, als alles zu verlieren.
    Hier im Nachbarort wurde am Wochenende das Freibad leergeräumt. Es liegt direkt am Rhein und nun ist es total überschwemmt, nur der Sprungblock schaut noch ein bisschen raus.
    Also, ich denk ganz fest an Dich und hatl die Ohren steif. Vielleicht wird es nicht so schlimm wie befürchtet.
    Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Du Liebe,
    ich sitze hier auch schon seit Tagen fassungslos vor PC und TV und verfolge die ganze Katastrophe. Bei Deinem Post habe ich jetzt schon wieder Gänsehaut bekommen und es ist schwierig, das alles aus der Ferne ansehen zu müssen, aber nicht wirklich helfen zu können!
    Ich glaube, ich würde an Eurer Stelle alles was geht ins Obergeschoss schaffen...Wasser hat so eine zerstörerische Kraft. Auf Versicherungen würde ich mich NIE verlassen...da hab ich bei unseren beiden Wasserschäden zuviel erlebt (allerdings nicht durch Hochwasser)!
    Ich drück Dich ganz ganz dolle und denk an Dich! Am liebsten würde ich helfen kommen... wenn da die Arbeit nicht wäre und ein paar Leute, die wohl wenig Verständnis dafür hätte, weil sie es selbst nicht erlebt haben!
    Kopf hoch...!!!!
    Ganz ganz liebe Grüße
    Domi

    AntwortenLöschen
  3. Oh oh, dieses Hochwasser ist echt schlimm!
    Aber wie du schon schreibst: zusammenhalten und helfen!

    Ich wünsche dir und allen anderen,
    dass das Wasser friedlich an euch vorüber fliest
    und bald wieder der normale Alltag stattfinden kann.

    Herzlicht, Biene

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Miriam!
    Oh, Mensch, das ist alles so heftig! Deine Fassungslosigkeit, das Neben-Sich-Stehen!
    Das tut mir so leid!!
    Wenn Du mich fragst, räume alles, was Euch wichtig ist, nach oben oder lagert es bei Euren Lieben ein!! Nicht warten!
    Alle lieb gewonnenen Dinge, aber auch alles, was auf dem Boden steht, was gesichert werden kann.
    Mach Fotos, so viele und in jeder Ecke! Wer weiß, ob das für die Versicherung nachher wichtig sein könnte!!
    Aber wahrscheinlich ereilt es Euch nicht! Denn man sollte ja das Positive sehen! Toll, wie das alle zuammenschweißt zu sichern!
    Ich wünsche Euch, dass es ohne nennenswerte Schäden bei Euch und Euren Nachbarn vorbeizieht!
    Ganz, ganz liebe und herzliche Grüße
    Trix

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Miri,

    ich habe gestern an euch gedacht, als ich in der Zeitung etwas von Hohnstorf und Hochwasser las. Hoffentlich hält der Deich!!! Auch wir machen uns Gedanken und Sorgen. Wir liegen mit unserem neuen Wohnort am Ilmenaukanal und fast genau neben der alten Ilmenau. Wer weiß, ob da nicht auch das Wasser steigt?! Die Gemeinde hat die Leute aber auf deren Webseite schon beruhigt. Trotzdem ein total blödes Gefühl! Und wenn der Elbdeich bricht, dann sind auch wir mit unserem noch nicht mal bezogenen Haus betroffen =(

    Ich drücke allen Hochwassergefährdeten auf jeden Fall die Daumen, dass sie diese Zeit gut überstehen und dass das Wasser gnädig ist. Allen Opfern kann ich nur mein tiefstes Bedauern ausdrücken.

    Trotz allem sende ich die liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo meine Liebe,
    oh nein, das tut mir so leid für euch. Pack alles nach oben
    was nur geht. Auch wenn es vielleicht doch nicht so weit kommt,
    sicher ist sicher.Ihr habt so viele schöne neue Möbel,das wäre doch
    echt eine Katastrophe das alles zu verlieren.
    Ihr habt doch alles so liebevollfür euch her gerichtet.
    Ich halte euch die Daumen, dass es nicht so schlimm wird.
    Und ganz,ganz viel Kraft wünsche ich euch.
    Fühl dich gedrückt,
    Ganz liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Miriam,

    es entsetzt mich das zu lesen. Es entsetzt mich, diese Bilder überall zu sehen! Ich drücke Euch die Daumen, daß all´ Euer Zusammenwirken dem Wasser die Stirn bieten kann. Ich glaube Dir, daß *etwas dagegen tun* gut tut. Die Gemeinschaft in einer solchen Zeit zu spüren, hilft!
    Ganz viel Kraft wünsche ich Dir und allen, die dort wohnen.
    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Miriam,
    ich weiß nicht was ich schreiben soll ... in Gedanken bin ich bei Euch und ich hoffe und bete dass alles gut wird!Drück Dich ganz fest!
    Frida

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Miriam,
    ich kann mich Nicoles Worten nur anschließen: Tragt alles nach oben was geht!!! Ich hab es heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit in den Nachrichten gehört und musste echt schlucken. Auf diesem Weg wünsche ich Euch alles Gute und drücke ganz fest die Daumen, dass der Deich hält!!!

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Miriam,
    ich wünsch dir und den Leuten in deiner Umgebung ganz viel Kraft und Glück,
    daß es euch nicht erreicht!
    Rette,was du nur retten kannst und bringe es nach oben!
    Hab jetzt einen richtigen Kloß im Hals,nachdem ich deine Zeilen las!
    Ich drück dich ganz fest und lass den Kopf nicht hängen!
    Sei lieb gegrüßt,
    Kristin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Miriam,
    auch ich drücke fest die Daumen das der Deich hält !!!!
    Ich wünsche dir und allen anderen Anwohnern viel,viel Kraft!!
    Lass dich dolle drücken,
    ganz liebe Grüße Sandra

    AntwortenLöschen
  12. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Miriam,

    ich weiß garnicht so richtig, was ich schreiben soll. Wir verfolgen alles im Fernsehen und sind total sprachlos. Wir wohnen weit weg vom Wasser und für uns ist das fast nicht vorstellbar, alles Hab und Gut zurücklassen zu müssen. Mir stehen die Tränen in den Augen, wenn ich die Bilder sehe von Menschen, die nicht wissen wie es weitergehen soll. Umso mehr denke ich jetzt an dich, drücke euch die Daumen, dass ihr vielleicht doch verschont bleibt.

    Liebe Grüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Miriam!
    Oh mann, wie schrecklich! Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass es nicht so schlimm kommt wie erwartet. Bring soviel du kannst in Sicherheit!
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  15. Oh Mann! Ich drücke dir einfach nur die Daumen! Finde es furchtbar was da gerade passiert..

    LG
    Kati

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Miriam,
    ich drück Dir ganz dolle die Daumen, daß Euch das Hochwasser verschont!
    Versucht trotzdem so viel wie möglich in die oberen Etagen in Sicherheit zu bringen!
    Das Wasser kann schneller da sein, als Du denkst!
    Ich bin in Gedanken bei Dir, denn ich weiß ja, was es heißt, betroffen zu sein!
    Ganz liebe Grüße
    Janet

    AntwortenLöschen
  17. Oh man Miri,
    Wohnt ihr so nah am Deich?
    Das muss schrecklich sein mit dieser Angst.
    Mein Mann erzählt immer wie er damals grad noch so rüber nach Boizenburg konnte bevor die Brücke gesperrt wurde...
    Ich kenn die kleine 'Kuhinsel' unter der Brücke wo immer gleich alles unter Wasser steht neben der Werft.
    Bei meinen Eltern läuft die Ilmenau lang. Zum Glück nicht in direkter Nähe. Aber wahrscheinlich werden die Pferdekoppeln auch wieder absolut überflutet... ich dachte nicht dass wir hier oben auch noch was abkriegen.
    Dieses ganze Vorbereiten auf das Hochwasser find ich total beängstigend. Hier ist auch schon jeden Tag Feueralarm.
    Aber dieses Zusammenhalten ist wirklich herzergreifend. Da halten die Menschen wirklich noch zusammen...
    Ich drück euch so sehr die Daumen dass euer Haus verschont bleibt!!
    Viele aufbauende Grüße
    Vicky

    AntwortenLöschen
  18. Och Menno! Das gibt´s doch wohl nicht! Also Süße, es nützt nichts, Du mußt all die tollen Dinge und Sachen nach oben schleppen! Lieber alles umsonst, als gar nichts! Das wäre so schade um die ganzen schönen Sachen! Dein Eßtisch, die Kommode ... ach eigentlich alles!

    Ich hoffe für Dich, dass das Hochwasser nicht über den Deich schwappt und Euch verschont und drücke ganz fest die Daumen!!!

    Und wir hier sind erst einmal nicht so wichtig, o.k.?

    Bis dann ...
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  19. ...ich könnte heulen,wenn ich das lese, ich es in den Medien verfolge....aber das nützt auch nix,ich weiss.

    Diese Angst...ich würde wahnsinnig werden...


    Ich drücke alle Daumen...alle..


    Mitfühlende Grüsse

    Heide

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Miriam,
    ich wünsche dir und allen Betroffenen ganz viel Kraft, diese schrecklichen Stunden zu meistern.
    Wir selbst sind 2002 nach Grimma gefahren um zu helfen. Ich werde diese tragischen Bilder und das Leid der Menschen niemals vergessen können. Aber auch dieses Gefühl des Zusammenhaltes, von dem du schreibst. Es war unglaublich, wie viele Helfer vor Ort waren und wie gut diese Hilfe auch organisiert und unterstütz wurde. Sofort kamen Hilfssendungen mit allen möglichen Gütern an, Essen wurde verteilt, Wasser und vieles mehr. (sogar Sonnencreme ... es war ja so heiß)
    Bei allem Unglück können, nein müssen wir dankbar sein, in einem Land wie unserem zu leben.
    Und wenn du, liebe Miri Hilfe brauchst, dann rufe!
    Sei umarmt! Herzliche Grüße Katja

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Miriam, ganz viele sind jetzt in Gedanken bei Dir und allen Betroffenen - ich auch! Ich wünsche Dir Kraft und Energie, aber vor allem wünsche ich Dir Glück, nämlich das Glück, dass es Euch nicht trifft oder zumindest nicht so hart trifft. Laß was von Dir hören, wenn es geht und vor allem schreib, womit wir Dir helfen können!
    Ganz liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  22. Ich wünsche Euch zuerst, dass der Kelch an euch vorüber geht.
    Und dann wünsche ich Euch und den Mithelfern ganz viel Kraft
    zum Sandsäcke füllen.
    Und noch mehr Kraft, euer Hab und Gut nach oben zu bringen.
    Noch nicht mal wegen der Versicherungen, die ersetzen euch
    nur den Zeitwert. Aber den Erinnerungswert können die einfach
    nicht ersetzen. Und das wäre einfach zu schade für Opas Sachen.
    Wird das Wasser auch bis zu ihm kommen?

    Liebe Grüße und ne feste Umarmung
    Sigi

    AntwortenLöschen
  23. Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass alles gut geht. Viel Kraft in dieser schlimmen Zeit!

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Miriam,
    ich kann dich gut verstehen. Auch wenn durch unsere Ortschaft "nur" ein kleiner Fluss fließt, war die Angst am Wochenende wieder da. Wir sind nur knapp am Hochwasser dran durch und sind immer noch froh, dass wir glimpflich davon gekommen sind und dass in den letzten Jahren einiges für den Hochwasserschutz getan wurde.
    Euch wünsche ich viel Kraft und ich hoffe ihr werdet genauso verschont!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  25. Drück ganz fest die Daumen das alles gut wird!!
    Lieben Gruß Petra

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Miriam!
    Ich drück Euch alle die Daumen, das alles gut bleibt!!!!
    Zur Sicherheit würde ich ALLES nach oben schleppen!
    Viel, viel Kraft wünsche ich euch in dieser schweren Zeit!!!

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Miriam,

    ich würde auch alles hochräumen was geht.
    Ich denke an euch und drücke die Daumen, dass alles gut geht.
    Es ist einfach furchtbar die Bilder in den Nachrichten zu sehen.

    lg
    tonia

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Miriam, mir fehlen die Worte ! Das Hochwasser ist für mich so weit entfernt und durch Deine Schilderungen doch so nahe. Ich drücke ganz feste die Daumen das Ihr von dem Schlimmsten verschont bleibt. Ich würde auch ganz viel nach oben tragen. Alles Gute und GLG Sabrina

    AntwortenLöschen
  29. drücke ganz feste die daumen,das alle deiche halten und das wasser zurück geht.liebe grüße renate

    AntwortenLöschen
  30. Oh Miriam, nein um Gottes Willen, ich bin total gerührt von Deinen Worten und drücke Dir ganz ganz fest die Daumen, daß bei Dir zu Hause alles gut geht. Wie Du ja weißt, ist bei uns die Hochwasserlage ebenfalls sehr dramatisch, obgleich ich nicht persönlich mit meiner Wohnung betroffen bin. Es geht mir schon wahnsinnig nahe, das Drama in meiner Heimatstadt mit zu verfolgen. Wenn man jedoch selbst bedroht oder betroffen ist, übersteigt das fast meine Vorstellungskraft.
    Versicherungstechnisch (und die Hinweise dazu laufen ja bei uns quasi stündlich übern Sender) kann ich Dir nur dringendst raten, alles mögliche zu machen, um Deinen möglichen persönlichen Schaden so gering wie möglich zu halten!!! Da die Flut ja nicht plötzlich, sondern quasi mit Ansage kommt, hat man ja "Zeit für Schadensbegrenzung"...so die Versicherungen. Also trage alles in höhere Etagen oder ganz wo anders hin! Lieber einmal mehr und umsonst weggetragen, als am Ende alles in den Container zu werfen!
    Ich drücke Dich, hoffe das Beste und wünsche Dir einen klaren und besonnenen Kopf!
    Liebe Grüße, Deine Julia

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Miriam,
    auch ich bin fassungslos. Wer hat damit schon gerechnet. Gut,von Städten, die direkt an einem Fluß wohnen, kennt amn solche Nachrichten, aber...
    Überall, kilometerweit...unglaublich.
    Ich drücke dir ganz dolle die Daumen, und pass auf dich auf. Ich kann vollkommen verstehen, dass du jetzt in Panik gerätst, würden wir alle, aber denk daran,alles nach oben zu tragen, woran dein Herz hängt!
    Ganz liebe Grüße von
    Claudia

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Miri,
    ich drücke euch allen die Daumen!
    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Miriam,
    ich bin zwar nur eine "stille" Leserin Deines wunderschönen Blogs, aber ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass Euer Haus
    verschont bleibt.Auch wenn wir uns nicht kennen, bin ich in Gedanken bei Euch, denn auch wir haben erst vor einem Jahr unser
    Haus gekauft und ich möchte mir nicht vorstellen wie es sein könnte, alles schon wieder zu verlieren.Leider kann man Euch von
    hier aus so gar nicht helfen.Sonst wäre ich sofort zur Stelle.Versuche (auch wenn es schwer fällt) den Kopf zu bewahren und alles
    Wichtige (vor allen Dingen Dokumente, Fotos usw.) nach oben zu tragen.Wie hier alle bereits geschrieben haben, runter tragen
    könnt ihr es wenn alles wieder vorbei ist immer noch.Alles Gute und ganz liebe Grüße.Christina.

    AntwortenLöschen
  34. Liebe Miri,

    Ich habe alle Daumen gedrückt....hoffe es geht Euch gut....ich denke an Euch in dieser schwierigen Zeit.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  35. Hallo Liebes,
    ich denk an Euch und drück ganz fest die Daumen!!!
    Alles Liebe
    Domi

    AntwortenLöschen
  36. Ohweh ... 10,10m ... jetzt hab ich gestern schon gedacht ... puh Glück gehabt ... nu wieder sowas ... menno
    und meine Daumen sind schon ganz blau ... daheeme hats och nischt genützt ... sind fast alle abgesoffen *schnief*
    Aber ich halte tapfer weiter die Daumen gedrückt ... dass muß doch jetzt mal was bringen ... heidennei!!!!!


    AntwortenLöschen
  37. Oh Mensch Miriam!
    Da bin ich doch nicht die Einzige die Dir die Daumen drückt! Ich weiß auch nicht was ich sagen soll! Ich hoffe und bange, dass es nicht schlimm wird für Dich! Ich halte auch weiter tapfer die Daumen und vielleicht hilft das ja, wenn alle erdenklichen Daumen gedrückt sind!

    Ganz liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Miriam,
    ich hoffe sehr, daß es Dir gut geht und das Wasser Euch verschont hat!
    Ich denke ganz fest an Dich!
    Ganz liebe Grüße
    Janet

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Miriam,
    ich weiß ja nicht, wo Du genau wohnst.
    Wie sieht's denn aus bei Euch?

    LG
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  40. Meine liebe Miriam,
    ich drücke ganz ganz fest die Daumen, dass Euch das Hochwasser verschont!!!!!
    Ich hoffe, der Deich hält. Umarme Dich ganz fest.
    Denke ganz fest an Euch.
    GGGGGGGGGGGGGGGGGggglG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  41. Hallo Miriam,
    ich nochmal. Mensch jetzt hast Du schon so lange nix mehr von Dir hören lassen...mache mir langsam Sorgen um Dich...ich hoffe ganz dolle, daß alles gut geht und ihr nicht mit dem Wasser in Berührung kommt!!! Ich denke an Dich!
    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  42. Liebe Miriam, gerade lese ich auf der Internet-Seite von Hohnstorf,
    dass ihr aufatmen könnt. Der Deich hat gehalten und all die Mühe war nicht vergeblich. Oh wie ich mich für euch freue. Hatte den Fernsehbericht über die Häuser vorm Deich gesehen und schon schlimmes befürchtet. Ich bin so erleichtert, trotzdem drücke ich weiter die Daumen, für euch uns alle Andren! Liebe Grüße Katja

    AntwortenLöschen

❀ Schön, dass Du da warst. ❀

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...