Mein persönliches Geburtstags-Chaos...

Hallo meine Lieben,
heute lass ich Euch mal an meinem absoluten "Spaß"-Erlebnis dieser Woche teilhaben.
 
Der Küchenchef hatte vor ein paar Tagen Geburtstag und wie das bei mir immer so ist... kommen mir die "besten" Ideen immer kurz vorher. Dat ist echt bösartig! Böser Kopf! Somit habe ich quasi am Abend vor dem großen Tag spontan entschieden noch einen kleinen Überraschungskuchen für den Geburtstag zu kredenzen. Wir sehen uns morgens nämlich nicht und so kann ich schön relaxt am Morgen des besagten Tages ein kleines Küchlein für den Geburtstagstisch machen. Jupp... richtig gelesen... Bei uns gibt es immer einen Geburtstagstisch.



 
 
Das hat sich komischerweise irgendwie bei uns eingeschlichen.*grübel* Wahrscheinlich hab ich das von zu Hause mitgebracht, denn den hatte ich als Kind schon immer. *grins*
 
Naja, ich habe mir also vorher noch schnell nen schickes Rezept ausgesucht. Habe natürlich das kürzeste Rezept rausgesucht das ich finde konnte. Wenig Zutaten kaufen, wenig Durchführung. So meine Kombination. Natürlich hab ich den Text nicht gelesen....
 
Hätte ich das mal getan!!! Ich könnt heute noch rumpöbeln bis zum Abwinken. Da komm ich doch morgens noch voll verschlafen in die Küche gelatscht. Such das Rezept in meiner Tasche und dann gehts los. Äääääähhhhh Pustekuchen. Ich les das Rezept und krieg dann schon mal nen mittelschweren Panikanfall. Laut Rezeptangabe soll das ganze Geraffel sage und schreibe mit Warten und so... unglaubliche 1 1/2 bis 2 Stunden dauern. Waaassssss? Das geht gar nicht. *heul* Ich dachte wir machen hier mal schnell und fluffig nen Kuchen in einer halben Stunde. Schliesslich muss ich noch mal schnell die ganzen Geschenke einpacken, ne Karte basteln und die auch noch schreiben.
 
Somit nahm mein Chaos unweigerlich seinen Lauf. Als erstes sollte ich diese blöden Zitronen und Limetten heiss abspülen. Kein Ding, dass krieg ich hin. Dann sollte ich die Schale abrubbeln. Auch kein Problem... Aber dann klebt diese ganze blöde schön klitschig Schale an der Reibe und in meiner Schüssel ist so gut wie nix. Der erste Wutanfall ist vorprogrammiert, denn schliesslich hab ich heute nicht frei, sondern muss noch zur Arbeit.



 
Okay... dachte ich... just relax. Das wird schon. Ich versuche also das Zeug mit nem Messer zu lösen und stell fest, dass das nicht wirklich der Hit ist. Aber pssssstttt, wenn der Küchenchef erfährt, dass ich für so was seine Messer missbrauche. Uiuiuiuiuiuiui. Also greif ich zum Pinsel. Wow, super das flutscht. Alles schön sauber an der Reibe und dann wandern meine noch recht kleinen verschlafenen Schweinchenaugen zu der Schüssel. Ich reisse meine Augen auf und krieg den ersten Schreikrampf. Der halbe Pinsel befindet sich ebenfalls zwischen meiner frisch geriebenen Schale. Ich könnt schön wieder alles in die Ecke schmeissen und einen Kuchen beim Bäcker kaufen.
 
Aber nein, wir beruhigen uns wieder, denn schliesslich machen wir das für den Küchenchef. Ooooohhhhhhmmmm. Alles wird gut. Ich versuche also eine gefühlte halbe Stunde diese Schei... wieder aus der Schale zu bekommen. Und natürlich kleben diese Pinselhäärchen hervorragend. Neue Früchte kann ich nicht kaufen, denn der Laden hat noch zu und wie ich aussehe... dazu sag ich mal besser nix. So kriegt mich auf keinen Fall irgendjemand auf die Strasse.
 
Das Teiganrühren funktioniert eigentlich ganz gut... ohne größere Zwischenfälle. Die Stimmung steigt kurzfristig wieder an. Na gut. Es läuft fast gut! Ich glaube ich verwende für den Kuchen insgesamt 3 verschiedene Zuckersorten, da wir nur noch von allem nen bissle haben. Da hat der Küchenchef echt nicht gut eingekauft. Das müssen wir zwingend noch mal optimieren. Aber das machen wir später. ;)
 


 
Dann kommt der ganze Quatsch in den Ofen und ich bin bis jetzt doch relativ zufrieden. Hab sogar daran gedacht die Uhr zu stellen. Ich bin stolz... somit ist zumindest die Gefahr gebannt, dass der Kuchen nur noch als kohleartiges Gebilde ans Tageslicht tritt. Von solchen Gebilden kann ich übrigens ein Liedchen singen. Daher haben wir jetzt auch einen Ofen, der mit mir spricht. Setzt natürlich voraus, dass ich das Gespräch beginne und dem Ding einstelle, wann es die Kommunikation mit mir aufnehmen soll. Hat schon mal geklappt. Somit bleibt vermutlich das größte Chaos heute aus.
 
Dann sollte ich so einen komischen Sirup anrühren und auf dem Herd köcheln lassen. Alles klar. Gesagt. Getan. Währenddessen schnapp ich mir dann schon mal den Staubsauger und versuch die Bude etwas anzuhübschen, denn heute Abend kommen noch ein paar liebe Gäste.


 
 
Natürlich vergesse ich während des Saugens erfolgreich meinen Sirup. Als ich dann endlich mit meinem Saugmobil in der Küche eintreffe. Erwarten mich kleine Nebelwolken über dem Herd. Äääähhhhmmmm. Okay, da war doch irgendwas. Leichte Panik steigt in mir auf, denn ich habe keinen Zucker mehr. Noch mal kann ich den Sirup nicht ansetzen...
 
Aber alles ist gut, der Sirup ist flüssig und macht noch einen verzehrbaren Eindruck. Mit Blick auf den Ofen wird klar. Der Kuchen nähert sich dem Ende. Also Ende im Sinne von Fertigstellung. ;)
 
Er sieht richtig schick aus und ist super aufgegangen. Ich bin glücklich. Anschliessend muss ich dann noch Löcher in den Kuchen picksen. Das krieg ich auch erfolgreich hin. Tschaka. Und dann geb ich entsprechend den Rezeptangaben noch ungefähr die Hälfte des Sirups vorsichtig über den Kuchen. Damit der dann von Innen schön saftig ist. So stehts zumindest im Rezept. Ja... Theorie und Praxis. Ich sag Euch...
 


 
Das war kein schöner Anblick. Plötzlich und für mich ganz unerwartet, sank die Mitte der Kuchens mit weissem blubbernden Schaum langsam zu Boden. Ich stand sprachlos daneben und hab gedacht... das fehlt jetzt echt noch. Was zum Geier hab ich denn verbrochen? *heul* Soll ich schreien oder heulen. Ich entscheide mich dann doch eher spontan für schallendes leicht hysterisches Gelächter. Obwohl eigentlich ist mir jetzt gerade echt nicht zum Lachen zumute.
 
 
 Mmmmhhhh kann ich das jetzt als ungewollten Guglhupf durchgehen lassen? Sieht allerdings etwas merkwürdig aus. Der Kuchen mit Schaum vorm Mund. Klasse. Eigenkreation. So einfach können sie aus einem normalen Kuchen einen Guglhupf zaubern. Ertränken sie ihn einfach mit Sirup! Aaaaaaaahhhhhhhh.
 
 
Mit Blick auf die Uhr krieg ich auch langsam Panik, denn Geschenke müssen auch noch verpackt werden. Ich befürchte ich komm heute so zwischen 2-3 Stunden später zur Arbeit. Vielleicht auch gar nicht, wenn das so weiter geht. Tschaka und das nur, weil ich immer auf den letzten Drücker mit Dingen anfange. Wär ja sonst vermutlich auch langweilig und zu einfach, wenn alles schön durchgeplant ist. *lach*
 
Nun gut. Schnell Geschenke eingepackt. Tesa-Film hatten wir natürlich auch nicht mehr im Haus. Fantastisch. Also nehm ich da mal spontan Masking Tape. Das geht auch. Gott sei Dank habe ich noch Geschenkpapier gefunden.  Das wärs ja jetzt auch noch gewesen. Ich hab mich schon über der Altpapier-Tonne baumeln sehen. :) Danach hab ich mir noch mal das trostlose Kuchendings angeguckt und gedacht....

Ach Du Schei... da ist doch während ich die Geschenke eingepackt habe, die ganze Sirup-Sauce schön unten rausgelaufen und hat sich munter fröhlich in der Küche verteilt. Ist mir natürlich nicht aufgefallen als ich vorhin noch die Schere geholt hab. Nööööö. Supi! Daher klebt es jetzt auch im kompletten Haus, denn ich bin natürlich vorhin noch orientierungslos auf der Suche nach Geschenkpapier durch die Gegend geirrt. Booooaaaaahhhhh ich könnt gerade echt ausflippen. Warum hat mein Kopf nicht reagiert als meine Füsse mitteilten, dass sie sich feucht fühlen? Oooohhhhhmmmm. Ich glaube ich sollte mal mit Yoga anfangen, um in solchen Situationen etwas gelassener zu reagieren.




Da kommt man wegen so was doch tatsächlich unverhofft zu Dingen auf die man aus gutem Grund ansonsten absolut keinen Bock hat... Wischen! Na supi, da hab ich also noch mal nebenbei so kurz das Haus gewischt. Ich muss ja auch nicht zur Arbeit. *würg* Und am Morgen fällt mir auch echt nichts besseres ein als den Boden frisch zu machen. Ooohhhhhmmmmm.

Während ich mit meinem Wischmop so durch die Küche streife und mir dabei den Kuchen so ansehe... Mmmmhhhh schön ist er jetzt echt nicht, aber vielleicht können wir davon ja ein bisschen ablenken. Also hab ich noch schnell ne kleine Wimpelkette aus Masking Tape gebastelt und oben drauf gestellt. Nen bissle was drumrum verschönert und nun... lenkt nix mehr den Blick auf dieses große unscheinbare Matsch-Loch mit nach wie vor blubberden weissem Schaum in der Mitte... Sieht fast wie gewollt aus. ;)

Also Mädels, was hab ich aus der Sache zumindest vorübergehend gelernt... Kurze Rezepte mit kurzen Zutatenlisten müssen nicht zwangsläufig schnell gehen und schon gar nicht gut aussehen. Aber ich befürchte diese Erinnerung wird nicht lange anhalten und ich werde nix draus gelernt haben. Wie immer! Nächstes Jahr steh ich vermutlich vor dem gleichen Dilemma... vielleicht nur in einer anderen Ausprägung. HAPPY BIRTHDAY! Kann ich da nur sagen.



 
Abends wollten wir eigentlich nicht viel machen, wie jedes Jahr. Aber irgendwie kriegen wir das immer nicht fertig. Dann fällt uns ein, zwei Tage vorher ein, dass es doch ganz nett wäre, was zu Essen. Zumal ich auch Hunger haben werde. *lach* Tja und dann gehts wieder richtig ins Eingemachte. Also gibts nen paar Kleinigkeiten. Tja, aber auch die haben die kaum vorhandene Zeit nach dem Feierabend aufgefuttert. Gott sei Dank kamen unsere Freunde nen bissle früher... ansonsten hätte es wohl geringfügig später was zu Essen gegeben. *lach* Wie immer haben wir uns dem Stress ausgesetzt, obwohl wir genau wissen, dass das keine gute Idee ist. Tja, auch gemeinsam lernen wir nicht dazu!. ;)

Natürlich hab ich vor lauter Hunger vergessen die kleine Festtafel draussen auf der Terrasse zu fotografieren. Aber gott sei Dank ist der Tag dann noch zu einem schönen, entspannten Abschluss gekommen. Zumindest teilweise. Ich war froh, dass unsere Freude da waren, denn ansonsten wär das ein verdammt harter Tag gewesen.



 
Und natürlich nehm ich mir jedes Jahr aufs neue vor, dass ich das alles anders mache. Etwas früher plane und wie jedes Jahr wird da nix draus! Das ist wie Weihnachten. Plötzlich ist es da und keiner weiss, wie das passiert ist.


So Mädels,
ich wünsch Euch ein schönes reichlich sonniges Wochenende. Macht Euch eine schöne Zeit da draussen. Geniesst die Sonne. Werdet braun. Macht worauf ihr Lust habt und schlürft ein paar leckere erfrischende Drinks.

Kommentare:

  1. ich lach mich schlapp.....was für ein köstlicher post....hihi ich lache tränen......herzlichen glückwunsch an deinen küchenchef ;)
    der kuchen sieht doch toll aus ! einen geburtstagstisch gibt es bei uns auch immer.bei uns zuhause hat das meine mama auch immer gemacht :) ich wünsche dir ein herrliches wochenende,liebe grüße renate

    AntwortenLöschen
  2. haha so geht es mir auch immer. Backen ist überhaupt nichts für mich ich mache sogar aus einem einfachen Rührkuchen etwas das auf keinen Fall wie ein Rührkuchen ausschaut und vor allem ist die ganze Küche dann mit Mehl voll (wie auch immer ich das schaffe) aber der Kuchen schaut mit der Wimpelkette toll aus und der Geburtstagstisch sowieso.

    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Mirian, also, ich muss ja sagen, als ich die Bilder sah, ahnte ich nichts von der chaotischen Entstehung Deines Kuchens - im Gegenteil. Ich hatte eher einen leicht depressiven Anflug, da ich Dich vor meinem geistigen Auge als perfekt gedresste und geschminkte Ehefrau gesehen habe, die in völliger Ruhe und Gelassenheit ebenmal nebenbei einen wunderschönen Kuchen bäckt, während bereits Tage zuvor die stylisch eingepackten Geschenke kunstvoll drapiert wurden - und ich krieg das einfach nie auf die Reihe. Ich bin i m m e r zu spät dran, hab n i e das zu Hause, was ich zur Vorbereitung bräuchte, mir geht dann s t e t s alles schief, ich könnte r e g e l m ä ß i g ausflippen über meine Unfähigkeit und mein Chaos und fühl mich damit absolut allein. Aber nein!!! Wie ich jetzt lese, gibt es ja mehr von meiner Sorte!!! Du hast meinen Tag gerettet. Aus dem depressiven Anflug ist nun ein erleichtertes Lachen geworden. Sei ganz lieb gegrüßt, Ina

    AntwortenLöschen
  4. Ooooooooooh man :-)
    Danke dass wir das jetzt alle nochmal gemeinsam erleben durften :-)
    Dein Mann hat dich bestimmt einfach nur geknutscht als du ihm das erzählt hast :-)
    Alles Gute noch für ihn!!
    Liebe Grüße
    Vicky

    AntwortenLöschen
  5. Mann Miriam...wie ist aus einem "einfachen" Kuchen so ein Geschichte geworden?!
    Aber sehr lustig! Und trotzt des Stress allse so schön dekoriert. Masking Tape ist eine der tollsten Erfindungen!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Miriam,
    deine Kuchengeschichte gehört eigentlich verfilmt. Das wäre der Knaller des Jahres.
    LG Inge

    AntwortenLöschen
  7. Meinen Glückwunsch nachträglich an den Küchenchef :)
    Ich konnte leider gar nicht so richtig lachen über Deinen
    Post, denn ich bin auch so ein Last-Minute-Chaot und
    weiß genau wie es Dir da ergangen ist :))
    Nächstes Mal machst Du einen Sankuchen, der geht schnell
    und unkompliziert. Und damit er rutscht, tust Du noch ein
    Schälchen Sahne dazu ;)

    Liebe Grüße von der heißen Insel
    Sigi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Miriam,
    das klingt nach einem entspannten Morgen ;-)
    Nein, im Ernst, Deinen Bildern und dem wunderschönen Geburtstagstisch sieht man Dein morgendliches Fiasko nicht an. Gut gemacht :-)

    LG Steffi =(^.^)=

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Miriam,
    das hätte mir ja auch passieren können ;)
    Gerade dann,wenn es mal klappen muss zum Geburtstag, geht garantiert was schief!
    Da krieg ich auch Blutdruck 180:)
    Aus der Geschichte könnte man wirklich ein Buch machen !Zum kringeln:):)
    Sei ganz lieb gegrüßt,
    Kristin

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Miriam,
    ich kann beim besten Willen keinen Makel an dem Kuchen finden?
    Na ja, Ende gut - alles gut!
    Sieht alles nach einem gelungenen
    Geburtstagstisch aus!

    Liebe Grüße
    Heidi

    AntwortenLöschen
  11. Ach du Arme!
    Das klingt ja wirklich nach einem extrem stressigen Tag, den Fotos sieht man es wirklich nicht an, es sieht alles absolut perfekt aus!
    Erhol dich erstmal von soviel Hektik und Stress und hau dich auf die Sonnenliege!
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. *Tränchenwegwisch* vom Lachen...was für ein toller Beitrag!! Wie schön, das es noch mehr von meiner Sorte gibt!!! Ich lese Rezepte auch immer nur halb und niemals probiere ich sie sozusagen probeweise vor einem Geburtstag aus....was dann meistens am besagten Tag in Chaos ausartet ;-)
    Grinsen musste ich am Loch im Kuchen....ist mir doch tatsächlich bei meinem letzten Kuchen auch passiert...(hab dann einfach mit ganz viel Buttercreme aufgefüllt )
    VlG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Miriam,
    haha ich hoffe der Kuchen hat trotzdem geschmeckt
    und ihr hattet einen schönen Nachmittag!
    Die Fotos sind dir aber gelungen ;)
    Lieben Gruß
    Lia

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Miriam,
    Was für eine Geschichte. Wahnsinn.
    Der Kuchen sieht aber sehr lecker aus.
    Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag, liebe Grüße an Deinen Mann.
    Wie es sich so zum Schluss liest, war es dann ja doch ein schöner Tag.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Miriam
    Wieder einmal herrlich geschrieben! Schlussendlich ist es doch wichtig, wie der Kuchen schmeckt (ich hoffe jetzt mal, dass er richtig lecker war). Dem Juli Geburtstagskind nachträglich alles Gute!
    GLG Linda

    AntwortenLöschen
  16. Hej Miri!
    Boah, ich weiß ich bin spät, aber wir hatten am Wochenende eine riesen Party, die wir mit anderen 9 Personen organisiert haben und natürlich gefeiert haben und da war keine Zeit für eine Blogrunde! Aber jetzt, obwohl ich schlafe gleich ein, glaube ich (lach)!

    Ein Geburtstagstisch ist supi toll! Ich hatte auch immer einen als Kind und diese "Tradition" habe auch ich hier zu Hause eingeführt! Es gibt ein Glücksschwein und Geschenke und Blumen auf den Tisch! Und alle sitzen drumherum und schauen dem Geburtstagskind beim Auspacken zu (schmunzel)!

    Dein Tisch ist auch toll geworden! Und ich finde es so schön, dass Du das auch machst! Hätte ja zugern gewußt, was in den Paketen drin war! Jaaaaaaaaaaaaaa, ich weiß, das geht mich nichts an (lach)! Aber trotzdem!!!!! Neugierig bin ich ja schon (lach)!

    Dein "Sand"kuchen sieht doch toll aus! Ich glaube ich muß Dich und Deine rosa Hortensie bald mal besuchen und dann will ich sooooooooooooo einen Kuchen!!!

    Ich muß übrigens jetzt IMMER an DICH denken, wenn ich Hortensien sehe! Ich werde Dich also nie vergessen, dass ist Dir doch klar, oder?

    Hab noch einen schönen Sonntag!

    Liebe Grüße
    von der fast schlafenden Kerstin

    AntwortenLöschen
  17. Liebes Miriam,
    einfach köstlich geschrieben!!! Ich hab mich beim Lesen schlapp gelacht. Da war das Kopfkino wieder in vollem Gange... Dafür, dass sich solche Katastrophen abgespielt haben, sieht sowohl der Kuchen wie auch der Geburtstagstisch toll aus!!! Wir machen auch immer Geburtstagstische, ich finde das schön!!!

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Miriam,
    herrlich geschrieben. Der ganz normale Alltags-Wahnsinn!!!
    Kuchenback-Fettnäpfchen-technisch können wir uns die Hand geben. Ich hab grad (bei der Affenhitze) für meine Schnecke Muffins gebacken. Die hat morgen Geburtstag. Und ich hab zum ersten Mal in meinem Leben ein faules Ei aufgeschlagen. Also so richtig faul, das Ding war bereits schwarz. *würg* Was bin ich froh, dass ich Eier immer erst in ein kleines Schüsselchen schlage, bevor ich sie zum Teig gebe.
    Hier ist der Geburtstagstisch auch schon vorbereitet und nun hoffe nur noch, dass die Kühlschrank-Torte bis morgen fest wird. Mir kam die Gaudi irgendwie zu flüssig vor. *seufz* Wird schon werden, nech?!

    Liebe Grüße und Gute Nacht
    Susi

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Miriam,
    da mein Kommentar (hatte ich am Tag, als Du den Post geschrieben hast schon abgeschickt) der hier wohl nie ankam, schreibe ich noch einmal kurz. Nächstes Mal einfach etwas Zucker auf die Reibe dazugeben und die geschrieben Zitronenschale geht super und kinderleicht mit den Fingern ab ;o)

    Ganz viele liebe Grüße, Lill

    AntwortenLöschen

❀ Schön, dass Du da warst. ❀

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...