Ich hab da mal was zu tun...

Hallo meine Lieben,
ab Montag ist es so weit... ich werde an meinem Studium-Abschluss arbeiten und meine Masterarbeit schreiben. Meine Diplomarbeit ist jetzt schon ein paar Jahre her und ich bin gespannt, wie es mir dieses Mal ergehen wird. Letztes Mal hatte ich 4 Wochen frei, um die Arbeit zu schreiben. Es war knapp, aber es hat geklappt. Es waren 4 harte Wochen für mich, aber vor allem für den Küchenchef. :) Ich habe kaum geschlafen und mir die Nächte um die Ohren gehauen. Und ich war nen absolutes Nervenbündel und vermutlich so was von gar nicht zu ertragen. *grins*


 
 
Für die Masterarbeit werde ich insgesamt 8 Wochen freigestellt, aber leider nicht am Stück. *schnief* Ich muss quasi fast jede zweite Woche wieder zur Arbeit. Aber ich will mich nicht beklagen, denn ich finde es schon fantastisch, dass ich überhaupt freigestellt werde. Und dieses Mal habe ich auch eine andere Job-Position als beim letzten Mal. Da kann ich vermutlich nicht so lange fehlen. ;)
 
Somit bin ich jetzt bis Weihnachten beschäftigt mit meiner schon lange aufgeschobenen Masterarbeit. Aber was fertig muss... muss fertig. Meine Mutschi hat sich das Ganze zum Geburtstag gewünscht. Vermutlich wird das dann erst ein Geschenk zum nächsten Geburtstag. ;) Bis dahin sollte die Verteidigung dann auch geschafft sein. *grins* Und dann darf ich mich auch noch Master of Science schimpfen. Supi!


 
 
Mein Traum war früher immer mal nen Doktor zu machen. *schmunzel* Aber ich glaub das wird in diesem Leben nichts mehr. Ich kann definitiv keine Uni mehr sehen. Das klappt neben der Arbeit einfach nicht mehr und irgendwann ist man dann auch einfach zu alt und will seine Freizeit geniessen. Ausserdem lässt sich das ganze mit meinem Job kaum noch vereinbaren. Schon komisch, wie sich die Ansichten mit der Zeit verändern. Vorher war ich total karriere-versessen und nun möchte ich am Liebsten im Garten sitzen und den Ausblick geniessen. Hin und wieder nen bissle Möbel streichen, umdekorieren und das Leben geniessen. Manchmal hab ich schon das Gefühl, dass ich gar nicht mehr weiss, wie das geht... Das Leben geniessen!




Ich kann Ruhe kaum ertragen und muss immer irgendetwas tun. Ein paar Minuten ruhig auf dem Hosenboden sitzen, krieg ich einfach nicht hin. Das beänstigt mich ehrlich gesagt ein bissle. Wie steigt man aus einem Auto aus, dass ständig volle Pulle durch die Gegend heizt? Ich hab keine Ahnung. Ich hoffe, dass ich es bald rausfinde, denn meine Prioritäten haben sich verschoben. Ich will mein Leben zurück. Ständig ist man unter Strom. Unterwegs. Arbeitet länger. Das ist schon zur Normalität geworden, aber ist das richtig?! Man hat kaum Zeit für sich, für seinen Mann, seine Familie und seine Freunde. Ständig ist man müde und kaputt und hat das Gefühl man kriegt kaum was auf die Reihe. Viele Sachen bleiben liegen... zu Hause. Und auf der Arbeit muss alles perfekt sein. Irgendwas läuft verkehrt. Man hegt soviele Träume, aber warum lebt man sie nicht? Was hindert einen daran? Warum unterliegen wir so manchem Zwang?




Der Mensch ist komisch. Ich bin komisch. Aber es wird Zeit das zu ändern. Sich bewusst zu werden, dass man nur dieses eine Leben hat. Irgendwann tritt man von dieser Welt ab und wird sich fragen, was man aus seinem Leben gemacht hat und ich hoffe wirklich, dass ich dann sagen kann, dass ich meine Träume gelebt habe. Aber dafür bedarf es etwas mehr... vor allem Mut. Ich hoffe, dass ich diesen finde und mir meine Träume irgendwann erfülle.




Aber ein Traum nach dem anderen. Fangen wir erst mal klein an... Masterarbeit. Ende Studium zwei. Das wär doch zumindest ein Anfang. Danach sehen wir einfach mal weiter, denn da stehen noch so einige Träume auf dem Zettel. ;)

Aber bis dahin... Eigentlich darf ich mich nicht beklagen, denn ich habe einen tollen Mann, eine tolle Familie, tolle Freunde, ein tolles Haus. Eigentlich "Glück" im Überfluss. Ich muss anfangen die Augen aufzumachen und die Prioritäten richtig zu setzen. Was ist wichtig? Was nicht? Aber das ist meistens einfacher gesagt, als getan...




So nun aber ran an den ersten Speck, denn es gibt da nen paar Seiten Papier zu produzieren. *grins* Ich hoffe es klappt alles so wie ich mir das vorstelle.

Ich wünsch Euch was,

Kommentare:

  1. Tschakka, du schaffst das. Ich wünsch dir Durchhaltevermögen, gute und Intelligente Gedanken, wenig Stress und einen tollen Abschluss! Aber du schreibst doch schon ab und zu noch einen Post auf deinem Blog, oder ;)
    alles Liebe
    DAni

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Miriam, ich wünsch Dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen - Du wirst das schaffen!!! Sei fest gedrückt und lass trotzdem während der 8 Wochen hin und wieder mal was von Dir hören! Liebe Grüße, Du fast-schon-Master-of-Science und gleichzeitig schon-lange-Master-of-Blogger *grins*, Deine Ina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Miriam!
    Da hast du dir ja was feines vorgenommen, zum Glück wird jetzt das Wetter ja langsam schlechter, da fällt es nicht so schwer am Schreibtisch zu sitzen.
    Du packst das schon, wir können dich ja zwischendurch immer wieder motivieren! :)
    Ich wünsche dir viele klare Gedanken und nicht zu viel Stress!
    Sei ganz lieb gegrüßt,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Miri,
    zuerst ganz liebe und ausdauernde, kraftvolle Wünsche für die nächsten Monate! Doch ich glaube, hier zweifelt nieman daran, dass du das nicht schaffst!
    Dein heutiger Post spiegelt eben viel, ganz viel Zeitgeist wieder. Das Berufsleben bestimmt eben das Leben immer mehr, erst recht, wenn man wie du ehrgeizig ist und etwas erreichen möchte.
    Wichtig ist eben dabei das wahre kleine, große Glück sich bewußt zu machen, was du ja auch beschrieben hast. Den Rest erledigt das Alter von ganz allein... Ich weiß die Momente heute viel besser zu genießen als noch vor 10 Jahren und sage auch schon mal nein, wenn jemand mal wieder was von mir will, ich aber meine Auszeit brauche - aber das war ein langer Lernprozess und da habe ich auch nicht wirklich den Master drin ;-)
    Und so wie du es angehst, einen Traum nach den anderen klingt das doch gut - stell dir vor alle deine Träume würden sich morgen erfüllen...was wäre dass denn, da bleibt der Motor doch stehen...

    In diesem Sinne genieße die feurigen Spritztouren, der Motor gibt schon Bescheid, wenn er nicht mehr im 5. Gang fahren will...

    Ganz liebe Wochenendgrüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe auch grade meine Bachelorarbeit hinter mich gebracht und bin sowas von froh fertig zu sein.
    Das ist einfach eine harte Zeit, aber da kommst du durch!!
    Und bei dem Schreibstisch, voll schön ;)
    Liebe Grüße, Svenja

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Miri!
    Boah! Das haste aber Arbeit vor Dir! Aber das was Du schreibst ist soooooo wahr!
    Und Das Beste: Du hast das erkannt und fängst an, es umzusetzen!!! Richtig so!

    Dein Arbeitsplatz ist schön hell (und die Lampe schön Toooooll) :O)
    Ich drücke Dir die Daumen, Durchhaltevermögen, die richtigen Gedanken und dass alles
    so klappt, wie Du es Dir vorstellst :O)

    Dann wissen wir ja, wo Du Dich aufhälst, wenn wir mal nichts von Dir hören!
    Am Schreibtisch!!!!!! Aber auch nicht übertreiben! So z.B. bis in die Nacht arbeiten und so!!!
    Ist klar, nä!

    Und jetzt hast Du bitte erst mal ein schönes Wochenende :O)

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. ich wünsche dir viel durchhaltevermögen,für deinen wichtigen lebensabschnitt. du hast dir die richtigen gedanken gemacht und ich denke du wirst auch den richtigen weg finden.
    liebste grüße renate

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Miri,
    wenn nicht jetzt, wann dann? Wenn erst mal Nachwuchs da ist, wird es schwer...ich spreche aus Erfahrung... Hochschwanger habe ich meine Diplomarbeit fertig bekommen. Und dann kam Nr. 2 und Mama hatte so gar keine Lust mehr zum Weiter-Büffeln und ist mit ihrem jetzigen Leben sowas von zufrieden ☺
    Du packst das und ich drück die Daumen,
    ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Ich wünsche dir auch Energie und Hartnäckigkeit, um das durchzuziehen. Welches Fach/Fächer hast du studiert?
    Finde es gut, dass du über die "Tretmühle" jetzt schon nachdenkst. Manche kommen erst auf die Idee, wenn es zu spät ist. Ich würde versuchen, ein Gegengewicht zu dem Gehetze zu finden. Inzwischen weiß ich auch, wie wichtig das ist.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Miriam,
    ich schließe mich meinen Vorrednern an und wünsche dir von
    Herzen, dass alles so klappt, wie du es dir vorgestellt hast.

    Toi Toi Toi.
    Ich halte dir ganz fest die Daumen.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Huhu Tagverschönerin ;),

    da haste Dir ja was vorgenommen ... puh ... aber einfach Augen zu und durch ;)
    Jaja ... so ist das mit der Karriere ... vor 4 Jahren irgendwo über den Wolken zwischen Berlin und Frankfurt hab ich mich auch gefragt ...was machst Du hier eigentlich ... bist Du blöd! Du hetzt hier von einem Termin zum nächsten sitzt mehr im Flieger oder im Meeting als das Du daheim bist von meiner Tochter hab ich die ersten beiden Jahre quasi verpasst ... erstes Lächeln ... war ich in Berlin, erstes Wort war ich in Zürich, erste Schritte war ich in München :(
    Wochenende hab ich auch bis 10 gearbeitet ... sicher ich hab viel viel Geld verdient mit meiner Firma .... aber das wars nicht wert. Irgendwann hats Klick gemacht bei mir .... und ich hab gesagt, scheiß auf großes geiles Auto, scheiß auf Kreditkarte ... das macht alles nicht glücklich sondern krank
    Soll ich Dir was sagen ... es geht auch ohne ... und das fühlt sich viel besser an als gedacht ;)
    Aber Du machst das schon richtig so! Immer Häppchen für Häppchen ... und genießen nicht vergessen

    Wünsch Dir viel Erfolg
    *fetter Knutscher*
    Ivi

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Miriam,
    jetzt komme ich endlich auch mal wieder dazu, ein paar Worte zu hinterlassen.
    Da hast Du ja (neben Deinem Rasen und den netten tierischen Hausmitbewohnern) ein richtiges Großprojekt vor Dir! Ich wünsche Dir in jedem Fall gutes Durchhaltevermögen und daß alles läuft wie Du es Dir wünschst!
    Wie Nicole auch schreibt...wenn der Nachwuchs erst da ist, wird Dein Leben sowieso nochmal komplett umgekrempelt und an Masterarbeit & co. ist dann eher nicht oder schwer zu denken. Daher nutze die Zeit jetzt. Da Du Dir ja die richtigen Gedanken über die Zukunft machst, bin ich sicher, daß Du nach dieser jetzt erstmal stressigen Zeit wieder andere Dinge in den Focus rücken wirst. Ich bin oft am Überlegen, nochmal die "Schulbank" zu drücken. Nicht der Karriere wegen...das war noch nie mein Hauptziel. Ein etwas sorgenfreieres Leben abseits von ausgereiztem Dispo und co. wären wundervoll, jedoch traue ich mich jetzt mit 2 Kindern und einem Mann im Schichtdienst nicht mehr, diesen Schritt zu gehen. Drum mach es so, wie Du es machst! Du machst es richtig! Ich wünsche Dir (und dem Küchenchef) gute Nerven! ;-)
    Sei lieb gegrüßt,
    von Julia

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Miriam,
    du hast ja enorm viel 'umme Ohren', da ist es sicher wichtig, ab und zu mal innezuhalten. Für die Masterarbeit wünsche ich dir alle Energie, die du brauchst, ein flottes Händchen zum Schreiben, gute Gedanken und dass du mit dem Ergebnis zufrieden sein kannst.
    Das mit den sich ändernden Lebensansichten kenne ich zur Genüge. Ist doch spannend ;) und es wäre schlimm, sich nicht weiterzuentwickeln.
    LG aus dem Norden

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Miriam, ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen für die Masterarbeit. Deine Gedanken kann ich total nachvollziehen - mir geht es da sehr ähnlich, was nicht immer einfach ist. Sei ganz lieb gedrückt, Christina

    AntwortenLöschen
  15. Na, dann wünsche ich dir mal, dass du in den notwendigen Flow kommst. Ist nicht einfach einen Masterarbeit zu schreiben, wenn man immer wieder jobmäßig rausgerissen wird. Denke aber auch an die notwendigen Pausen, nur so kann man kreaiv sein. Sind es nicht gerade diese Träume, von denen du schreibst die unser Leben so bunt machen? Träum weiter ... (im positiven Sinne!!) lass dich nicht vom Leben zerfressen, hab Mut zu sagen "nein, nicht immer schneller, weiter, besser"! Ich drück dir die Daumen, dass du leicht über diesen Berg kommst, der da gerade vor dir ist.
    Liebe Grüße, Lilli

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Miri
    Schöne Gedanken teilst du da mit uns, ja und manchmal ist es Zeit einen Gang runter zu schalten, zu geniessen und zu reflektieren. Ich bin ja "erst" mit 38 Jahren Mutter geworden und als ich einmal mit dem Kleinen im Kinderwagen unterwegs war, ratterte es in meinem Kopf: "zu hause Wäsche bügeln, Staubsaugen, Fenster putzen etc." und da wurde es mir auf einen Schlag bewusst wie sehr ich immer noch unter diesem Druck von früher lebte. Heute kann ich vieles viel gelassener nehmen und mir auch Zeit nur für mich frei halten.
    Ich wünsch dir für deine Masterarbeit alles Gute und drück dir ganz fest die Daumen - danach aber "Miri-Zeit" planen...
    Herzliche Grüsse Linda

    AntwortenLöschen
  17. ...ein schöner post, meine Liebe !
    Du machst dir die richtigen Gedanken...
    denn wie Karin schreibt, dein Körper sagt dir schon, wenn er nicht mehr im 5.Gang fahren kann/will. Aber oft ist es dann schon zu spät. Gut also, wenn man das schon vorher erkennt
    ... so wie du.
    Ich bin sicher, du wirst deinen Weg gehen und alles schaffen, was du erreichen möchtest.
    Ich finde, du bist eine ganz außergewöhnliche bemerkenswerte Persönlichkeit und ich freue mich,
    dich hier getroffen zu haben.
    Von Herzen alles Liebe und Gute
    Katja

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Miri,
    ich drücke Dir ganz fest die Daumen!
    Du schaffst das, da bin ich mir ganz sicher!!
    Liebe Grüße,
    Frida

    AntwortenLöschen

❀ Schön, dass Du da warst. ❀

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...