Von Macarons und Peppermint Patties

Hallo meine Lieben,
wie gestern ja schon gesagt, hab ich mit meiner lieben Freundin am Sonntag ein kleines Back-Event gemacht. Wir hatten in Berlin in einer Backzeitschrift diese lecker aussehenden Peppermint Patties gesehen und gedacht... die machen wir beiden Hübschen mal. Tja, und gestern war es dann soweit. Mittlerweile hat sich die Liebe auch noch ein Starterset für Macarons zugelegt und die ersten Exemplare, die sie gezaubt hat, waren unfassbar lecker. Ich liebe Marzipan und Pistazien. Mmmmmhhhhh. Die waren auf jeden Fall sofort fällig und noch am gleichen Abend vernascht. Daher haben wir beide gedacht, dass es ja nicht schaden könnte, wenn wir noch nen paar Macarons kreieren. Gesagt. Getan.


 
 
Übrigens meine Ersten! Ich habe zwar schon welche gegessen und mich immer gefragt, warum diese bunten Dinger so unwahrscheinlich teuer sind... und ehrlich gesagt, frag ich mich das immer noch. Besonders viele Zutaten benötigt man nicht für die kleinen Wunderwerke. Okay, das kommt auf die Füllung an, aber theoretisch sind die schnell gemacht. Das Farb-Pulver ist noch sehr kostenintensiv, wie ich finde, aber das soll ja lange halten, wenn man immer nur die angesagten Messerspitzen davon nimmt. Was mir persönlich ein bissle schwer fällt, ist auf die genaue Zusammensetzung des Teigs zu achten, denn ich backe in der Regel nicht genau nach Gramm. Aber ansonsten war die einzige Herausforderung...
 


 
...die Küche am Leben zu lassen. Unglaublich wie viele Löffel wir da gebraucht haben. Gott sei Dank hat die Liebe eine ganze Sammlung davon! Jetzt weiss ich auch wofür man die alle gebrauchen kann. ;) Der Spritzbeutel hat mich fast um den Verstand gebracht, denn den brauchten wir ständig und überall. Gerade bei der Buttercreme war es mir eine Freude, den wieder sauber zu machen. *heul* Ich hoffe man konnte die Ironie "hören". Ich sag mal besser nicht, wie sich meine Hände angefühlt haben. Das Zeug war einfach überall.. Bäääääähhhhh. Wir hatten nur einen und am Ende haben die Herren der Schöpfung den Vorschlag gemacht doch Gefrierbeutel zu benutzen... Herzlichen Dank auch für diesen dezenten Hinweis... am Ende des Back-Events! *gggggrrrrrr*


 
 
Wir beide Küchen-Legasteniker haben es in der Tat geschafft, die Küche im Originalzustand zu belassen. Okay... nicht immer zu, aber schlussendlich nach dem Back-Event sah sie wieder schick aus. Das Haus steht auch noch und das Beste... wir haben uns nicht verletzt. Toll, oder? Wir und vor allem unsere Männer waren stolz auf uns. *breitgrins*


 
 
Wir wissen jetzt auch das das Mischen von rot und grün... kein lila ergibt. Sondern nen hässliches braun. *schmoll* Unsere Heidelbeer-Macarons waren daher am Ende braun. Braun ist somit das neue lila. Nääääääää. Tja, wieder was dazu gelernt. Irgendwie haben wir beide im Kunstunterrricht nicht wirklich aufgepasst. Die Farbenlehre ist wohl komplett an uns vorbeigerauscht. *lach*
 

 
 
Parallel haben wir uns dann noch an den Peppermint Patties versucht. Die waren eigentlich ganz simpel, aber sehr zeitaufwendig, was das Warten anging. Ich glaube insgesamt war das Ganze gute 2 1/2 Stunden im Kühlschrank. Allerdings sollte man auch den kleinen unscheinbaren Dingen im Rezept Beachtung schenken! :) Wir haben natürlich kein Backpapier unter die Brettchen, Tabletts und Backbleche gelegt, die uns zur Aufbewahrung unterstützt haben. Tja... wer nicht richtig liest, muss fühlen. ;) Daher waren wir nach der Zeit im Kühlschrank damit beschäftigt die Dinger wieder abzukratzen. Fantastisch! Schon wieder nen Lerneffekt. Das war ein sehr lehrreicher Nachmittag, wie ihr sehen könnt. Allerdings wird dieses Wissen zumindest bei mir erfahrungsmäss nicht lange vorhalten. Ich könnte schwören, dass mir beim nächsten Mal genau das gleich passiert. *breitgrins*
 
Nach der Kühlzeit mussten die Patties noch in ein weisses Schokobad getränkt mit Farbe eintauchen. Das hat eigentlich auch ganz gut hingehauen. Allerdings müssen wir sagen, dass uns das Ganze etwas zu süss ist. Sicherlich sind sie schön bunt, was auch Pluspunkte für Mädchenfreundlichkeit gibt, aber beim nächsten Mal gibt es dann Zartbitterschokolade!!!


 
 
Das wird uns eher munden. Man kann die Patties dann wohl bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahren oder einfach einfrieren. Das werden wir ausprobieren müssen, denn dieses Mal haben die Angaben im Rezept tatsächlich gestimmt. Da sind in der Tat locker 60 Stück bei rausgekommen. Hossa! ;)
 
Auf Wunsch einer einzelnen Dame gibt es jetzt noch das Rezept...
 
Peppermint Patties
Zutaten für ca. 60 Stück:
150g weiche Butter
750g Puderzucker
3 EL Kondensmilch (7,5% Fett)
3 TL neutrales Öl z.B. Sonnenblumenöl
2-3 Tropfen Pfefferminzöl
500g weiße Kuvertüre
25g Kokosfett (z.B. Palmin)
Lebensmittelfarbe als Pulver in beliebigen Farben
Zubereitung:
1.       Butter, Puderzucker, Kondensmilch, Öl und Pfefferminzöl erst mit dem Knethaken des Rührgerätes mischen und dann mit den Händen kurz zu einer geschmeidigen Masse verkneten. Zugedeckt ungefähr 30 Minuten kalt stellen.
 
2.       Zwei große Küchenbretter oder Tabletts mit Backpapier auslegen. Nicht vergessen! Aus der Masse ca. 60 walnussgroße Kugeln formen und auf die Bretter legen. Leicht flach andrücken, sodass sie ca. 4 cm im Durchmesser haben. Dann alles ca. 2 Stunden kalt stellen.
3. Kuvertüre hacken, mit Kokosfett im heißen Wasserbad schmelzen. Gleichmäßig in Schälchen verteilen und jeweils mit verschiedenen Lebensmittelfarben vermischen. z.B. rot, grün, blau, gelb. Die Patties dann mit Hilfe einer Gabel durch die Schoki ziehen, abtropfen lassen und trocknen lassen. Am Besten im Kühlschrank. Halten sich gekühlt ca. 1 Woche. Man kann sie aber auch hervorragend einfrieren und dann direkt vernaschen

Ich wünsch Euch was,

Kommentare:

  1. Na, die sehen doch schon sehr gut aus! Würd ich auch essen ;) An Macarons hab ich mich noch nicht ran getraut, ich beschäftige mich noch mit den Cake Pops grins
    liebe Grüße
    DAni

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmhhh, Du warst aber fleissig. Die sehen ja lecker aus. Herzlich, Christina

    AntwortenLöschen
  3. ... tja und du bist heute spät dran... liebe Miri,
    ach ja.. bist ja diese Woche heimi!
    Ich kann nur staunen... die sehen ja wunderschön aus!!! Und du meinst, es ist nicht schwer??
    Ob ich es mal probiere??? Schon soo oft wollte ich mal etwas nachbacken, es werden ständig sooo tolle Torten und Kuchen hier vorgestellt. Aber ich mag nicht gern backen, weil mir eingach nicht´s gelingt. Und es klebt mir auch so furchtbar ... ich kenne dieses Spritzbeutel-Gefühl nur zu gut.
    Im ersten Leben habe ich mal Konditor gelernt. Ich liebte es schon immer, zu dekorieren!! Aber selber backen und dieser Berg Abwasch hinterher....und dieser Geruch.. neeeeeeee das ist nicht meins. Aber die ganze Familie beschwert sich ständig:"Da hat man einen Konditor im Haus und NIE gibt es Kuchen..."
    Ich koche dafür sehr gerne!
    Miriiii, ich muss es einfach mal schnell loswerden... ich will nicht angeben....AAAAABBBER ich hab gewonnen...huhuhuhi, ich freu mich so!!!
    Und nun, ab an die Arbeit mit dir und ich fahr jetzt trödeln.... habe noch einige Sachen zu stehen, letzte Woche war so erfolgreich, da hab ich nicht alles in´s Auto bekommen :O)
    Machs gut meine Liebe, Drücker von Katja

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Miri,
    und weiter geht's mit dem Regen ;o)
    Aber die Kopfschmerzen sind weg!!! juhu...
    Euer Leckereien sehen wirklich super aus.
    Aber das hört sich ja nach ner Menge Arbeit an.
    Ich hab letztens meine ersten Cupcakes gemacht.
    Boar dieser blöde Spritzbeutel.
    Das war vllt ne Sauerei.
    Aber super lecker waren sie.
    Wir waren in der Möbel Fundgrube in der Goseburg.
    Die haben andauernd neue Sachen und die sind halt nicht gebraucht oder so.
    Das denken viele...
    Liebe Grüße
    Vicky

    AntwortenLöschen
  5. Hallo....super schön sehen deine Leckereien aus...
    glg
    Annelie

    AntwortenLöschen
  6. blau und rot wird lila, aber egal ;)
    das rezept für die pepermint patties wäre soooooooooooooooooo toll meine liebe! magst du es uns vielleicht verraten?
    liebe grüße, sylvie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Liebe,
      Dein Wunsch ist mir Befehl... ;) And here we go!

      Ganz liebe Grüße,
      Miri

      Löschen
  7. ...dafür dass Du zum ersten Mal gemacht hast, ist die Macarons wirklich super geworden und sieht sehr hübsch aus. Richtig zum Anbeißen. :-)
    Liebe Grüße,
    Lucia

    AntwortenLöschen
  8. Die sehen aber lecker aus, liebe Miriam.
    Ich hab noch nie welche gegessen, nein ich muß mich verbessern, ich
    hab noch nie welche gesehen!. Außer auf Bildern in Backzeitschriften.
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Moin, Moin
    na da hab ich mal wieder ne Bildungslücke *seufz*.
    Keine Ahnung was das ist, aber die Kekse sehen lecker aus. ;) Und wenn sie schmecken wie sie aussehen mmmmh.
    Aus Dir wird irgendwann doch noch eine Köchin/Bäckerin .... hihi
    Fetter Knutscher
    Ivi

    AntwortenLöschen
  10. mmmh, eines sieht leckerer aus als das andere!!! ja, die schwierigkeiten mit dem spritzbeutel kenne ich *grummel*, ich habe in der letzten zeit stattdessen immer 2 kleine löffel genommen, das resultat war leider nicht so gut, deine kleinen küchlein sehen recht profimäßig aaus, wow!!! alles liebe, angie

    AntwortenLöschen
  11. Ich liebe Macarons, seid ich sie das erste Mal in Frankreich genascht habe.
    Eure sehen toll aus und das habt ihr erstmals ausprobiert?! Kompliment!!
    Ein "Kochbuch" darüber habe ich bereits geschenkt bekommen, leider
    fehlt mir noch ein wenig Zeit dazu. Aber das wird mein nächstes Projekt!
    Lieben Gruß,
    Heike

    AntwortenLöschen
  12. die möchte ich unbedingt mal machen :) aber irgendwie habe ich es immer noch nicht geschafft. das bunte zeug schreckt mich schon ein bisschen ab, aber einmal darf es mal sein ;) viele liebe grüsse von aneta

    AntwortenLöschen
  13. die sind dir aber gut gelungen! sehen total lecker aus.liebste grüße renate

    AntwortenLöschen
  14. Hej Miri!
    Du machst Deinem Chefkoch noch Konkurenz (lach)!
    Die sehen doch klasse aus! Und wenn sie auch noch schmecken, dann sind wohl
    bald keine mehr da! Probiert habe ich sie auch noch nicht! Hab mich nicht getraut!
    Die sehen sooooo süß aus! Und wenn Du jetzt schon so fleißig Kekse machst, wie wird
    das erst zur Weihnachtszeit (lach)!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. die sehen vielleicht lecker aus
    ich dachte immer die sind sehr schwer zu machen?
    deshalb habe ich nicht mal daran gedacht die zu machen
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Miriam,
    die sehen wirklich toll aus und lecker.
    Ich wollte das Experiment auch schon mal wagen, aber man liest so viel davon,
    wie schwierig die zu machen sind:-(
    Vielleicht sollte ich es doch auch mal versuchen.
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Miri,
    die sehen MMHHHHHHHH.... aus :o)
    Palce lizac!
    Liebe Grüße,
    Frida (die jetzt Hunger hat)

    AntwortenLöschen

❀ Schön, dass Du da warst. ❀

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...