Fundstück der Woche: Kreidefarbe

Hallo meine Lieben,
ich hab mir ganz tapfer zwei Dosen Farbe bestellt. Ja, ich weiß nix besonderes. :) Aber es war das erste Mal, dass ich mir Shabby Chic Kreidefarbe bestellt habe. Ich habe sehr lange mit mir gehadert. Habe viel gelesen. Lange nach der Farbe gesucht mit der ich einen Versuch starten wollte. Oft bin ich wieder zurück gewichen, denn der Preis hat mich immer in eine halbe Ohnmacht befördert, aber dann kurz vor Weihnachten hat es mich gepackt. Ich wollte es wissen... ist es wirklich ein ganz besonderes Streicherlebnis? Geht es wirklich schneller? Wirkt es besser? Was macht die Farbe so besonders und ist sie es tatsächlich? Was ist das Geheimnis, dass die Kreidefarbe umwittert?

Ich habe vorher ne halbe Ewigkeit gebraucht, um mich wirklich für einen Farbton zu entscheiden, denn bei mir gibt es ja in der Tat nur eine Möglichkeit... weiß. Aber weiß ist ja, wie wir wissen nicht immer weiß. Tja, und so nahm das Schicksal seinen Lauf. Ich legte dann den Farbton "Old white" in den virtuellen Einkaufswagen und inspiriert durch vorherige Videos hab ich mir auch gleich den dazu passenden Pinsel gegönnt. Wenn schon denn schon - hab ich gedacht. Mein Herz hat natürlich bei dem Anblick der Kosten geblutet! Wahnsinn! Und ich habe gehofft und gebetet, dass das Zeug hält, was es verspricht und was man so hört.




Ein paar Tage später war das Päckchen schon da und ich war in absoluter Vorfreude. Ich konnte es gar nicht abwarten... endlich anzufangen. Schliesslich türmten sich hier bereits die Objekte, die ich in ein frisches weiß tauchen wollte. Allerdings wurde ich beim Anblick der Dose und der darauf abgebildeten  Farbe erst mal ganz leicht bleich im Gesicht. Es erinnerte mich an ein leichtes gelb! GELB! Ich hatte Pipi in den Augen und panische Angst die Farbe zu benutzen. Ich habe Tage gebraucht, um meinen ganzen Mut zusammen zu nehmen und mein Glück zu versuchen.

Ich habe mich mutig auf meinen alten Schreibtisch vom Sperrmüll gestürzt und wollte die Beine nun auch endlich farblich an die Platte anpassen. Ich musste allerdings feststellen, dass Kreidefarbe nicht wirklich mit der Farbe zu vergleichen ist, die ich bisher verwendet habe. *schmoll* Es ist schon eine wahre Herausforderung. Ich musste erst mal damit klar kommen, dass da plötzlich so weiße Bröckchen - die Kreide - sich auf meinem Gestrichenen absetzt. Also es heisst nicht nur KREIDEfarbe. Nein... es ist auch welche drin. Teilweise wirkt es klumpig, was aber wohl den speziellen Effekt auf den Möbeln ausmacht. Dadurch entstehen dann die unterschiedlichen Muster und Farbdicken auf dem Objekt, um es shabby aussehen zu lassen. Dies hat mich am Anfang wirklich ausgiebig irritiert und ganz leicht an den Rand des Wahnsinns gebracht...




Ich habe an den verschiedensten Objekten geübt. Ich habe meinen Schreibtisch bearbeitet. Die Nähmaschine von meinem Opa... also nicht die Nähmaschine an sich, sondern den Schrank in dem sie wohnt. Zwei Nachttische und der böse Spiegel im Gäste-WC hat endlich ein weißes Äußeres. Tscchhhaakka. *breitgrins*

Die Farbe trocknet relativ schnell. Was ich besonders postiv finde und man ist in der Tat schneller mit der Fertigstellung. Sie riecht auch nicht so intensiv, wie Acrylfarbe. Sie hat aber einen eigenen merkwürdigen Geruch, der sich trotzdem durchs Haus zieht. Die Farbe ist einfach abwischbar. Was sich gerade positiv beim Pinselauswaschen, Klamotten und Körperteile reinigen bemerkbar macht. Ich male mich ja immer auf merkwürdige Art und Weise selbst ausgiebig an. Ich hab noch nicht rausgefunden... wann und wie ich das anstelle. Aber wenn ich nach dem Streichen in den Spiegel gucke, seh ich aus... unglaublich!

Wenn man beim Streichen die halbe Bude vollkleckert, ist das also nicht so schlimm. Feuchtes Tuch und gut. Allerdings ist das auf den Möbeln nicht so gut... daher muss man nach dem Anstrich noch das sichernde Finish machen. Ich habe dafür das Wachs benutzt, damit die Farbe beim Kontakt mit Wasser nicht das Weite sucht. ;)




Ich muss allerdings gestehen, dass ich das Wachsen nicht wirklich fusselfrei hinbekommen habe, was mich an der einen oder anderen Stelle echt frustriert hat, denn man sieht nun Fusseln auf den Möbeln. *schnief* So sehr ich mich auch angestrengt habe... fusselfrei zu arbeiten. Fusselfreies Tuch, Handschuhe... aber geholfen hat es nichts. *schmoll* Aber das Gute... mit dem Staub sieht man das nicht - man muss nur den einen oder anderen Tag warten. *lach*

Man muss das Möbelstück also nach dem Streichen noch mal liebevoll bearbeiten. Prinzipiell nicht das Problem, aber wenn man schön verschnörkelte Objekte hat... gute Nacht. :) Nicht wirklich ne Spaß-Partie.

Ich hatte nach dem Wachsen und mehrtägigen Trocknen dann eine Zeitung mit Druckerschwärze auf den Schreibtisch gelegt und da was Schweres draufgestellt. *heul* Und nun bin ich etwas angepisst. Die blöde Zeitung ist durchgedrückt und so leicht lässt sich das Zeug jetzt leider durch das Wachs nicht mehr vom Schreibtisch wischen. Gibt es da einen Trick? Ausser neu streichen? Ich wäre da über jeden Tip dankbar. Hab ich noch was vergessen oder muss was anders?

Mit dem Pinsel war ich am Anfang im Clinch. Der hat nämlich seine Haare freudig in der Farbe versenkt und schön an die gestrichene Fläche geklatscht. Ich habe teilweise bösartig geflucht. Aber Pinselhaare lassen sich vor dem Wachsen super einfach wieder entfernen. Ebenso wie eventuelle Kreideklumpen - die kann man einfach nach dem Trocknen wegdrücken und ganz leicht wegschleifen. Mittlerweile haben der Pinsel und ich uns angefreundet. Hat zwar etwas gedauert... aber hat ja keiner gesagt, dass das einfach wird. Mittlerweile hab ich ihn wirklich lieb gewonnen.


 

Ich finde auch, dass die Kreidefarbe sich beim Ausbluten von Schränken ziemlich stark mit der Farbe vermischt. Aber es kann auch daran liegen, dass ich noch keinen bösen Schrank zuvor hatte. Bei Acrylfarbe ist mir das zumindest noch nicht aufgefallen und begegnet. Ich musste mir jetzt in der Tat das erste Mal Isoliergrund besorgen, um den Schrank vorzustreichen. Ich bin gespannt, ob das hilft... obwohl ich ehrlich gesagt noch nicht weiß, ob ich diesen Schrank auch mit der Kreidefarbe streiche...

Ich find es doch irgendwie noch etwas schwierig in der Handhabung. Vermutlich brauch ich dafür noch einiges an Übung. Ist halt ein ganz anderes Kaliber, als die normale Acryl-Farbe. Ich musste auch mehrfach streichen, um mit dem Ergebnis zufrieden zu sein. Es ist für mich irgendwie schwierig die Farbe gleichmässig zu verteilen... das hat mich am Anfang ehrlich gesagt maßlos gestört, aber mittlerweile kann ich damit leben und es fängt an mir zu gefallen. Gaaaaaanz laaaaaaaaangsam. Auch wenn ich mich danach noch mit dem Wachs rumärgern muss. ;) Aber ohne gehts eigentlich gar nicht. Soll ja schliesslich auch wasserabweisend sein.



 
Kleinere aufwendige Dinge, werde ich vermutlich mit Acryl streichen, denn in komplizierte, verschnörkelte Muster mit dem Wachs vorzudringen ist für mich und meine langen Finger echt ne üble Angelegenheit. *grins*
 
Ich habe jetzt meine zwei ersten Dosen Kreidefarbe verbraucht und ich fühle mich noch nicht wirklich sicher in der Anwendung. Ich werde das noch etwas üben und vermutlich noch mal eine andere Farbe ausprobieren, denn das Old White hatte nach dem Wachsen noch einen ganz anderen Farbstich. *grübel* Das hab ich irgendwie nicht bedacht bei der Auswahl der Farbe. Man lernt ja nicht aus...



Was benutzt Ihr um Eure Möbel zu streichen? Herkömmliche Acryl-Farbe? Kreidefarbe? Oder noch was Spezielleres? Habt ihr Tricks beim Streichen?

So meine Lieben,
ich wünsch Euch einen winterlichen Start in die Woche und freu mich auf Eure Fundstücke der Woche.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Miriam,
    Oh das hört sich ja spannend an und arbeitsaufwendig. Auf den Bildern schaut es auf jeden fall schön aus. Ich nehme meistens die painting the past Farbe. Die nutze ich wie Acrylfarbe. Sie ist danach auch wasserfest. Damit haben wir unser Treppengeländer gestrichen. Ich liebe diese Farbe. Grad gestern hab ich mir Nachschub bestellt. Ansonsten nehm ich aber auch mal nen normalen Lack, grad für bunte sachen.
    Einen schönen Tag dir, ich muss jetzt gleich mal Schnee schippen ;)
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Miriam,
    deine gwpinselten Möbelchen sind doch schön geworden! Ich seh das mit dem Wachs ehrlich gesagt nicht so eng. Muss der denn wirklich in jede kleinste Ritze? Und wäschst du ständig alle Möbel feucht ab? Ich nicht. Bei einer Tischplatte finde ich es natürlich wichtig, dass der Lack gut hält, aber sonst?
    Neben der Kreidefarbe benutze ich auch noch Acryllack. Aber den auf Wasserbasis, ich finde, der stinkt auch nicht.
    Ich wünsch dir noch viel Spaß beim Pinseln!
    Liebe Grüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
  3. Moin Miriam,
    deine Erfahrungen mit der Kreidefarbe klingen, als möchte ich das lieber lassen. Ich habe bisher mit Lackfarbe vom Baumarkt gearbeitet, was mir optisch nicht so gefiel, danach habe ich Bastelfarbe benutzt, die angeblich für das Bemalen in Bauernmöbeloptik gedacht ist - das fühlt sich irgendwie fettig an und die Farbe hat einen gewissen Abrieb, ich musste sie doppelt streichen, damit sie deckt - evtl. ist es auch ein bisschen 'Kreidefarbe'. Richtig zufrieden bin ich damit auch nicht. Dann habe ich noch Abtönfarben vom Baumarkt benutzt, die eigentlich als Tapetenfarbenzusätze fungieren. Das war immer nett, aber die Farbe hält schlecht. Schließlich habe ich mich im Baumarkt meines Vertrauens beraten lassen und eine Dose Möbelweiß gekauft, wie immer die 'in echt' heißt. Und siehe da! Die ist genau so wie ich es will.
    Man lernt nie aus.
    LG
    Nordlicht

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen, wow ich hasse ja streichen... dass sieht und hört sich ganz schön nach Arbeit an, aber deine Mühe hat sich total gelohnt. Echt schön geworden. Ich habe mich heute auch mal verlinkt.
    Liabs Grüßle
    Andy

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen liebe Miriam,
    oh je, ich habe auch schon mal mit Kreidefarbe geliebäugelt, aber nach deinem Bericht muss ich das echt nochmal überdenken. Es sieht aber alles wunderschön auf deinen Bildern aus.
    Ich werde jetzt mal meine Wohnzimmerwände mit der ganz gewöhnlichen Dispersionsfarbe anstreichen. Mit der kenne ich mich schon bestens aus ;-).
    Ich wünsche dir eine schöne Woche.
    ♥-liche Grüße Alex

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Miriam,
    ich hole mir meistens Farbe aus dem Baumarkt. Allerdings habe ich noch nicht viele Möbelstücke gestrichen. Einen Wohnzimmertisch habe ich mal weiß lackiert und war ganz zufrieden, trotzdem ich vorher nicht geschliffen habe etc.
    Was das angeht bin ich gerne mal faul *fg*
    Von dem Wachs habe ich leider keine Ahnung. Ich habe farblosen Sprühlack aus der Dose gegen Kratzer und Stöße,
    der ist einfach aufzutragen. Ich drück dir jedenfalls die Daumen, dass dir die nächsten Arbeiten leichter von der Hand gehen und bin auf den Bericht gespannt ;-)
    Einen schönen Wochenstart und viele Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen Miriam,
    bisher habe ich immer nur mit Acryl Farbe gearbeitet.
    Von Painting the past habe ich allerdings auch schon mal gehört.
    Bei den Kreidefarben ist mir das Wachsen zu aufwendig. Du weißt ja, bei mir muss es schnell gehen....
    Aber schön sehen Deine gemalten Werke schon aus, besonders das Nachtschränkcken gefällt mir super.
    Hab einen schönen Tag und sei lieb gegrüßt
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Miriam,
    Kreidefarbe kenne ich gar nicht. Klingt interessant aber auch nicht ganz einfach.
    Deine Schätze sind jedenfalls sehr schön geworden.
    Bei mir gibt es heute auch einen interessanten Fund...
    Liebste Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Miriam,
    also ich mache mir meine Kreidefarbe immer selber.

    Zutatenverhältnis:
    1 1/2 Tassen Latexfarbe
    1/2 Tasse Wasser
    1/2 Tasse Kalziumkarbonat

    Ist mindestens genauso gut, wie die überteuerte Farbe. Diese kann man, wenn man möchte, auch noch abtönen.
    Ggf. noch shabby abschleifen, wachsen oder mit matten Klarlack drüber und fertig.

    Schau doch einfach mal bei mir unter dem Label "Kreidefarbe" vorbei - da sind paar Projekte von mir zu sehen und wenn du noch Fragen hast, raus damit ;-))))

    Liebe Grüße und eine schöne Winterwoche,
    Simone

    AntwortenLöschen
  10. Guten Morgen,

    also
    1. Verdünne die Kreidefarbe mit Wasser wenn Du keine Struktur haben willst, dann hast Du ein gleichmäßiges Streichergebnis ;)
    Die Farbe ist dann auch ergiebiger ... also nur an Stellen wo Du die Struktur vom Pinseln sehen willst nimmst Du unverdünnt.
    2. Den Wachs nicht mit einem Tuch drauf machen, sondern mit einem großen Pinsel drauf streichen und danach mit dem Tuch drüber wischen.
    Der Wachs ist auch innerhalb ein paar Stunden getrocknet wenn Du nicht so viel nimmst. Die Stelle mit dem Zeitungspapierfleck kannst Du einfach nochmal mit verdünnter Farbe drüber streichen und dann wachsen.
    Bei meinem Buffet sieht die Platte oben auch noch tip top aus, obwohl Junior da sogar mit seinen Auto drüber saust. Kein Ding hält das unfassbarer Weise aus, selbst den Kaffeerand von der Kaffeetasse den mein GG fabriziert hat, konnte ich einfach wegwischen ... bei meinem Acrylacktisch ging das nicht ... also probier weiter und alles wird gut!!!
    Liebe Grüße
    Ivi

    AntwortenLöschen
  11. Du Liebe,

    also ich benutze nach wie vor immer "noch" die ganz normale Acryllackfarbe und bin damit eigentlich auch recht zufrieden.
    Deine Streichobjekte sehen alle klasse aus....;-)

    Sei ganz lieb gegrüßt
    Bianca

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Miriam,
    ich habe lange auf das Streichen von Möbeln usw. verzichtet - oder wen anders dazu verdonnert ;-)) Ich mag das Getropfe nicht, den Geruch - das Pinselreinigen ( oft mit extra Stinkezeug) - die ewige Trockenzeit - das Kleckern usw.....
    Wenn ich Deinen Post so lese hätte ich auf die Kreidefarbe auch keine Lust - ich mag es halt unkompliziert. Zum Glück bin ich in Holland auf die Old touch paint Kreidefarbe gestoßen. Damit habe nur gute Erfahrungen gemacht und wachsen muß ich auch nicht ( die ist wasserfest und daher auch im Außenbereich zu verwenden).Kleckern tut die auch nicht, stinkt nicht - trocknet schnell und ist ergiebig...... die habe ich mir dann auch gleich für den Laden bestellt. Damit auch die Mädels hier Spaß am Streichen bekommen....
    Aber letzendlich : das Ergebnis Deines Maleinsatzes ist toll geworden und sieht sehr gut aus. LG Rosa

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Miriam,

    boah, du warst aber ganz schön fleissig. Das sieht alles wirklich toll aus!!!
    Schon lange habe ich überlegt, ob ich mir die Kreidefarbe kaufen soll, oder lieber bei der alten Methode 2 in 1 wasserlöslichen Lack nehmen soll. Nachdem ich deinen Post gelesen habe ist meine Entscheidung eindeutig gefallen, denn gerade das mit der abwischbaren Oberfläche würde mich sehr stören.
    Deine Ergebnisse sind alle trotzdem wunderschön und das ist ja das Wichtigste !
    Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht über dein "Fundstück der Woche"
    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Miri,
    hmmmm das klingt noch nicht nach echter Freundschaft. Aber ich erinnere mich noch gut an meine ersten Versuche.
    Ging mir ja auch erst schwer von der Hand und ist halt mit Acryl nicht zu vergleichen. Aber wie die Ivi schon schreibt ... du musst etwas verdünnen, wenn du keine Struktur möchtest. Und ganz tolle Ergebnisse bekommst du, wenn du zusätzlich antikwachs benutzt. Natürlich gaaanz wenig, kann dir gerne ne kleine Probe schicken.
    Ich habe bisher auch noch keine negativen Erfahrungen mit Flecken gemacht. Und das mit den blutenden Möbelstücken würde dir auch bei Acryl passieren. Hattest du halt vorher Glück. Und es gibt etwas Tolles dagegen.
    Um das (oftmals) lästigen wachsen zu umgehen, mische ich auch schon mal bei einem letzten Überstrich etwas Kreidefarbe mit Acryl. Ich gebe zu, da bin ich auch faul.
    Interessant finde ich die Idee von Simone.... muss mal versuchen.
    Abgesehen davon, dass deine Möbel echt toll aussehen möchte ich dich ermuntern....mach weiter.....!
    Ich habe auch mit old white begonnen.
    Nun bin ich bei withe gelandet und habe ganz viele kleine Töpfe in allen möglichen Farbe. Alles lassen sich ganz toll mischen.
    Bin gespannt, was noch für Kommentare folgen ...
    Liebe Grüße von Katja

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Miriam,
    vielen Dank für deinen "Testbericht" zur Kreidefarbe, ich habe schon länger mit ihr liebäugelt aber mich noch nicht getraut sie mal auszuprobieren und nach deinem Bericht werde ich es glaube ich auch lieber lassen.

    Die meisten Möbelstücke habe ich mit normalem Acryllack aus dem Baumarkt gestrichen, habe aber auch schon "normale" Wandfarbe verwendet, die sieht auf den Möbeln ein wenig nach Kreidefarbe aus und deckt wunderbar. Man kann das Möbelstück auch gut feucht abwischen.

    Liebe Grüße,
    Lolá

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Miriam, wow, Du hast Dich also an die Kreidefarbe rangetraut! Da bin ich noch meilenweit davon entfernt. Ist toll geworden, echt. Und den kritischen Blick, der jeden Makel sieht, den hat man doch nur selbst. Liebe Grüße, die Pechkeks-Ina

    AntwortenLöschen
  17. Das Ergebnis sieht toll aus - aber wenn ich so von deinen Problemen damit lese, bleibe ich doch lieber bei Acrylfarbe oder Lacken :)

    Liebe Grüße,
    Charlie

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Miriam, oh ja!
    Den gleichen Farbtest hatte ich kürzlich auch (http://www.smilahome.blogspot.de/2013/11/vorher-nachher-vorher.html). Mein Projekt schläft seitdem.
    GGLG Bine

    AntwortenLöschen
  19. auf dem foto sieht das ergebnis doch toll aus.ich wollte auch schon lange mal kreidefarbe ausprobieren.habe mir aber jetzt für mein nächstes projekt.super matte acrylfarbe gekauft.liebe grüße renate

    AntwortenLöschen
  20. Übrigens die Acrylfarbe von O.. (Baumarkt). Also Marke O.. - die riecht überhaupt nicht.

    AntwortenLöschen
  21. Von Kreidefarbe habe ich auch schon gehört- konnte aber bisher nichts damit anfangen. Aber mir gefällt der Matteffekt sehr. Hübsch sind deine geweißten Möbel geworden.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  22. Hej Miri!
    Du traust Dich was! Tolles Fundstück und toll damit gestrichen!
    Sieht wirklich klasse aus, aber nach Deiner Beschreibung doch nicht sooooo einfach!
    Ich glaube ich bleibe lieber bei meiner Acrylfarbe in matt (lach)!

    Der kleine Nachttisch ist super süß!

    Aber nicht aufgeben! Ich glaube DU hast den Dreh bald raus!

    BIs dann und liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Miri,
    da nehm ich hier seit Monaten Anlauf mit der Kreidefarbe, also nicht, dass wir uns missverstehen, ich bin immer noch nicht gestartet;-)
    und dann lese ich heute deinen Post...
    Tja, was soll ich sagen... vorerst bin ich aus den Startlöchern wohl erstmal wieder raus.
    Zum Glück fehlt mir im Moment eh erstmal ein Möbel zum Weißeln, ist tatsächlich alles erledigt, aber der nächste Sperrmüll kommt bestimmt.
    bin gespannt wie du dich mit der Farbe weiter anfreundest oder auch nicht...

    Sei ganz lieb gegrüßt
    deine Karin

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Miriam, habe auch noch keine Erfahrungen mit Kreidefarbe aber habe nicht erst nach deinem Post das Gefühl, dass ich mich damit auch schwer tun würde. Ich mag ja cremige Farbe beim Streichen. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen...kann ich mal vorbei kommen und es in echt anschauen ;-)?
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Miriam,
    ich habe schon ziemlich viele Farben ausprobiert und habe jetzt auch gerade mit der gleichen Farbe wie Du auch ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich werde wieder zurück kehren zu der Farbe von Anna von Mangold. Die Farbe lässt sich super verstreichen (sie muss allerdings auch gewachst werden) und die Farbkarte ist einfach der Knaller. Eine Superauswahl. Painting the Past ist danach meine zweite Wahl. Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim Ausprobieren.
    Ganz liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  26. Hallo, das waren sehr interessante Anmerkungen für mich. Gerade deshalb, weil ich kommenden Samstag zu einem Malkurs nach Nieheim zu Anna von Mangold fahre, um dort das Streichen mit Kreidefarben zu lernen. Ich hab bis jetzt auch immer nur mit Acryl gestrichen, allerdings grundiere ich auch alles mit dem Haftprimer von Capacryl, ich schleife gar nichts mehr ab.
    Wenn Du Interesse hast, werde ich gerne am Sonntag von dem Workshop bei Anna von Mangold berichten.
    liebe Grüße Adelheid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Adelheid, ich lese gerade Deine Zeiten und würde am liebsten mit Dir zum Kurs von Anna von Mangold fahren aber das ist ja leider immer so weit weg. Mich würde das brennend interessieren. Ich wünsche Dir viel Spaß.
      Liebe kreative Grüße von Dagmar

      Löschen
  27. Liebe Miriam, also dein Fundstück passt ja absolut zu meinem ... besser hätte die Anregung nicht sein können ... toll sehen die Möbel aus... damit muss ich mich jetzt mal auseinandersetzen .... sonst war eher Acrylfarbe seidenmatt mein Ding... aber wir sind ja stets offen für Neues !!!
    Liebste Grüße vom Trümmerlöttchen

    AntwortenLöschen
  28. Ach du lieber Gott du machst mir ja Mut ....
    Ich habe letzte Woche mir auch die Farben bestellt rot und weiß ..auch das Wachs ....
    Aber keine Pinsel die erschienen mir einfach zu teuer .
    Ich werde erst mal einen Bilderrahmen streichen um ein Gefühl dafür zu bekommen .
    Das Ergebnis stelle ich dann in meinen Blog
    Lg.karo

    AntwortenLöschen
  29. hallo miri

    ich hab schon alle möglichen farben ausprobiert, auch kreidefarbe, allerdings eine andere marke aus holland ...... für meinen teil kaufe ich nur noch die latexfarbe weiss matt in holland........ ich kaufe sie 5 lt kübelweise, grins..... sie fühlt sich von der struktur her an, wie kreidefarbe, matt und rauh, ist aber deckend und trocknet auch sehr schnell!! es gibt auch verschiedene farben und ist meine absolute lieblingsfarbe..... grüssli karin

    AntwortenLöschen
  30. ich gebe "Villa Josefina" Recht: es gibt nichts Besseres als die painting the past Farben. Alles sehr warme Farbtöne, ohne Geruch, trocken in ca 30 Minuten. Nimmt nichts übel, kann man auswaschen. Ich nehme sogar für Möbel die Wandfarben. Kann man dann noch mit den verschiedenen Wachsen auch von PTP versiegeln. Nicht ganz billig aber es lohnt sich.
    LG von Bine

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Miriam,
    vielen Dank für den ausführlichen Post über Kreidefarbe! Ich bin jetzt erst davon ab :-)
    Überlege auch schon lange, sie einfach mal zu bestellen und auszuprobieren, aber ich werde wohl erstmal bei meiner Acrylfarbe bleiben. Da weiß ich, was ich hab, was mich erwartet und wies geht.
    LG
    Alex

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Miriam, ich habe Deine Ausführungen oben gerade nochmal genau durchgelesen. Ich war ja am letzten Wochenende auf einem Workshop bei Anna von Mangold, habe zuvor schon einiges mit Acryl, aber noch nichts mit Kreidefarbe gestrichen. Ich traute mich da auch nicht ran.
    Aber: nach dem Seminar bin ich vollkommen positiv überrascht.
    Ich habe in das Seminar einen alten Stuhl mitgebracht, Kiefer natur, hochglänzend lackiert mit vielen Abschürfungen.
    Die Arbeitsschritte waren folgende:
    1. leichtes Anschleifen des Stuhles mit feinem Schleifpapier (Körnung 150)
    2. erster Anstrich mit Kreidefarbe, trocknen lassen
    3. zweiter Anstrich mit Kreidefarben, trocknen lassen, der Anstrich ist dann matt und rau
    4. leichtes Anschleifen des gesamten Stuhles wieder mit dem gleichen feinen Schleifpapier, der Anstrich fühlt sich dann schon
    sehr glatt an!
    5. mit einem glatten Stück Stoff (vorhanden waren kleingerissene Bettlaken) den Stuhl polieren, der Anstrich ist bereits zart glänzend
    6. wachsen, wieder mit dem Bettlakenstoff
    7. und das war alles !!!!!!
    Wir sind in dem Seminar damit um 14 h angefangen und waren ca. 17 h damit fertig !

    Wir haben vormittags verschiedene Techniken gelernt: z.B. 2 Farben übereinander streichen und dann mit Schleifpapier shabby schleifen (kein Problem), mit Schablonen arbeiten, mit Goldbronze arbeiten und einges mehr. Auch die Handhabung des Pinsels von Anna von Mangold war überraschend gut. Ich kannte bisher nur die Borstenpinsel, werde aber jetzt umschwenken.

    Und vor allem: die Farbe tropft nicht, stinkt nicht, ist sehr ergiebig und sie hat tolle Farben!

    Ich würde ja gerne ein paar Bilder zeigen, aber im Kommentar geht das ja nicht.

    Miriam, ich schicke Dir eine email mit ein paar Bildern, Du kannst meinen Text von hier gerne veröffentlichen,

    liebe Grüße Adelheid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich will endlich loslegen grrrrr habe bisher auch immer mit Acryllack gearbeitet. Jetzt will ich mal Kreidefarbe(selbst gemacht) probieren habe aber immer noch nicht das richtige Rezept. So viel gelesen und fast am Wahnsinnig werden. Bitte um Hilfe - was nehm ich denn nun zum mischen für den Lack? Kalk(ist ja Kalziumcarbonat) oder Gips(daraus wird bei und Kreide gemacht) oder was. Und reicht es mit Antikwachs, der ist ja Farblos. Schwarz gibt es ja so nicht nur bei Annie Sloan. Ich bitte um eure Erfahrungen. Ich glaube hier werden wirklich die besten Erfahrungen ausgetauscht.

      danke und lg
      Betty aus dem hohen Norden

      Löschen
  33. @WILLYS SHABBY BROK ...... streichst du auch Möbel mit der Latexfarbe aus Holland? Würdet du auch den Namen verraten und die Beugsquelle? das wäre super lieb

    Auch von mir Liebe Grüße aus dem hohehn Norden
    Lily

    AntwortenLöschen
  34. Hoppla, dieses Post seh ich ja jetzt erst!
    Vielen Dank für diese ausführliche Test-Beschreibung, ich finde, das Ergebnis sieht sehr gut aus.
    Ich schleiche schon seit Monaten um diese Farbe herum, allerdings will ich damit einen Polsterhocker anmalen.
    Ja, richtig gelesen: das Polster selber. Soll angeblich mit dieser (stark verdünnten) Kalkfarbe gut gehen.
    Darf ich fragen, wo Du Deine bestellt hast?

    Ansonsten nutz ich bisher entweder normale Acrylfarbe, wenn es deckend sein soll oder sogenannte Dünnschichtlasur,
    wenn ich möchte, dass noch Maserung durch die Farbe (auch bei mir eigentlich immer weiss!) durchscheinen soll.

    Liebe Grüße
    Smilla von www.smillaswohngefuehl.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  35. Einen kleinen Tip für das Wachs: ich habe bei meinem ersten Versuch das Wachs mit einem gröberen Pinsel aufgetragen, der kommt in die Ecken und Kanten und "poliere" dann mit einer Babystoffwindel nach (die fusseln nicht ;-))
    Der Wachsverbrauch ist so aber vermutlich einen ticken höher da natürlich einiges im Pinsel hängen bleibt!
    Beste Grüße
    Wednesday (die mit selbst angerührter Kreidefarbe gestrichen hat)

    AntwortenLöschen
  36. Hallo,
    ich habe Deinen Post gelesen, ich habe früher auch Acrylfarbe verwendet, doch seit einiger Zeit nehme ich Kreidefarbe.
    Ich musste auch verschiedenes ausprobieren, doch jetzt komme ich gut damit klar.
    besonders für den Shabby Look ist die Farbe toll.
    Ich nehme auch ein Wachs, das trage ich mit einen weichen Lappen auf.
    Ich finde Deine Möbel sind toll geworden.
    Nach dem Streichen schleife ich auch noch mal mit feinen Papier.
    Ich habe auch einen Post gemacht über Kreidefarbe, in meinem Blog.
    Du kannst ja mal vorbei schauen.
    Gruß Ursula

    AntwortenLöschen
  37. Guten Tag,

    meine Freundin steht ja auch total drauf. Also hab ich erstmal ein Wandregal gebaut. Zuerst habe ich es lasiert und mit Abtönfarbe versucht, den "Ranzlook" rein zu bekommen. Hat nicht so funktioniert.
    Dann hat meine Freundin was im Fernsehen gesehen. Kreidefarbe! Also ab in den Baumarkt. Kreidefarbe gibt es dort nicht, dafür einen 3kg Sack Kreide. Die Kreide wird einfach nur mit Wasser angemischt (dann ist die Kreideweiß = richtiges Weiß) Lässt sich sehr gut verstreichen und nach dem Trocknen hat man den Shabby-Look. Als nächstes kommt auch Wachs rauf und fertig.
    Der Sack Kreide hat übrigens knapp 4€ gekostest. Als nächstes kommt ein Tisch dran.
    Soll ein bisschen Farbe ins Spiel, einfach Abtönkonzentrat mit reinmischen (20ml [keine null vergessen] halten ewig), an einer unauffälligen Stelle (oder an Holzresten) testen und gut ist. Kostet auch nur 2-3€.
    Neben dem extremen Preisvorteil hat man auch etwas mehr Farbenfreiheit. Verarbeitung kinderleicht. Der Sack Kreide ist von der Firma KFR.

    Grüße,
    Björn

    AntwortenLöschen
  38. Ich habe mir auch Kreidefarbe selber angemischt und muss sagen: Ich bin positiv begeistert. Zum einen ist es deutlich kostengünstiger, zum anderen hat es den Vorteil, dass man sich jeden beliebigen Ton selber mischen kann. Ich bin eindeutig infiziert :o) Auf meinem Blog (dem Hexenkessel *gg*) kann man meine bisherigen Erfahrungen sehen. Ich wünsche allen viel Freude bei der Möbelmalerei.

    AntwortenLöschen
  39. Hi Miriam, bin zufällig zu Dir gestoßen...für mich ist Annie Sloans Chalk Paint eine Offenbarung..kein lästiges Vorarbeiten, Abschleifen und Ähnliches bevor Du mit dem Verschönern Deiner Möbelstücke beginnen kannst..Habe auch mit Acrylfarbe angefangen, wurde bei mir aber immer so gelbstichig, außerdem mag ich den natürlichen Glanz der Möbel nach dem Wachsen von ASCP Farben....Du hast die Teile doch super hinbekommen..White Linen ist natürlich nicht reinweiß..eben altes Leinen..aber das ist ja das Schöne..und mit dem Wax kann ich Dich auch verstehen..ich hatte diesen Bammel vor dem ersten dunklem Wax..aber ich würde es immer wieder machen..wenn Du Lust hast schau mal in meinem Blog rein..bin genau wie Du im Malrausch...schau Dir Bilder bei "Pinterest" an oder Filmchen bei "Youtube"..hat mir viel geholfen..weiter sooowünsche Dir noch viel Spaß..LG Manuela

    AntwortenLöschen
  40. Hallo Miriam,

    also ich bin ein absoluter Fan von Kreidefarbe! Was das Finish der Oberfläche angeht, kann ich statt Wachs auch noch ganz normalen Klarlack empfehlen. Besonders bei verschnörkelten Objekten ist das sehr viel einfacher als Wachsen. ;o)

    Was den Isoliergrund betrifft - der hilft auf jeden Fall gegen die unschönen Verfärbungen und sollte eigentlich (wenn das Holz nicht absolut unbehandelt war) immer zu Sicherheit drunter. Sonst kann man sogar Monate später noch eine böse Überraschung erleben. :o(

    Ich habe übrigens mittlerweile auch schon ein paar unüblichere Gegenstände mit Kreidefarbe ins Shabby Chic Universum entführt - z.B. einen alten Messing-Kronleuchter. Hat prima geklappt!!! Kannst ja auf meinen Blog vorbei schauen. Würde mich freuen!

    Viele Grüße
    Leonie

    AntwortenLöschen
  41. Hallo, ich stelle mir immer ein kleines Gefäss mit Wasser neben meine Kreidefarbe, die ich verarbeite (meist von Pure & Original), tupfe den hochwertigen Lasur-Flachpinsel kurz ins Wasser und gehe damit in meine Kreidefarbe. Und man bekommt immer ein viel besseres Finish, wenn man mind. 2 dünne Schichten übereinander arbeitet, als wenn man mit der dicken Kreidefarbe einen Anstrich macht und versucht, im diesem Anstrich deckend zu arbeiten. Das schluckt viel zu viel Kreidefarbe.
    Latex etc. hat in einer sehr guten Kreidefarbe nichts zu suchen.

    Die Verarbeitung von Pure & Original ist kinderleicht, klumpt nie und man bekommt einen samtig-edlen Touch.

    Nette Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
  42. Hallo Miriam,

    na da hast Du ja einiges erlebt mit Deinem "Kreidefarben-Projekt". : )

    Versuchs doch mal mit "Anna von Mangoldt"-Kreidefarbe. Die ist (besonders für Ungeübte) einfacher zu verarbeiten als z.B. die Annie Sloan Farben. Denn sie ist nicht so dickflüssig und hinterlässt auch nicht so viele "Krümelchen". Und es gibt auch viel mehr Farbtöne, nämlich genau 156 verschiedene. Annie Sloan riecht auch intensiver.

    Falls Du mal in Hamburg Ottensen unterwegs bist, komm doch bei uns vorbei im Werkstatt-Laden "BUNTSTÜCK".
    Gr. Brunnenstrasse 38, 22763 HH.
    Geöffnet immer Di. / Do. / Sa. von 12:00 - 18:30 Uhr.
    Da gibt es handbemalte Möbel, die o.g. Kreidefarben & Zubehör, altes Porzellan und noch ein paar andere schöne Dinge.

    Oder schau mal bei Facebook unter www.facebook.com/buntstueck
    (da siehst Du auch ein paar Beispiele, was wir mit Kreidefarbe so anstellen) ; )

    Und wenn Du noch ein paar Tricks und Tipps brauchst, könntest Du auch zu einem unserer Workshops kommen, die wir demnächst in HH und/oder Bremen anbieten werden.

    Ansonsten weiterhin gutes Gelingen bei der Umsetzung Deine kreativen Ideen!

    Lieben Gruß
    Janine von BUNTSTÜCK

    AntwortenLöschen
  43. Mal ausprobieren oder nicht? Hab bisher eigentlich immer gute Erfahrungen mit Farben auf Acryl-Basis gemacht.
    Aber ich bin neugierig. Ich probier's mal aus mit der Farbe.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  44. Hallo Miriam, ich möchte auch gerne Mia Colore mahl an dich vorstellen. Mia Colore hat kreidefarben die entwickelt sind auf basis von natürliche Pigmente, was bedeutet das die Ausbeute vielen malen besser ist. Zum beispiel, mit ein 0,5L kreidefarbe erreicht mann schnell 6 m2 pro Schicht. Auch hat Mia Colore die Traditionel kalkfarbe, ein 100% ökologisches product, ein neues product Sempre! was aussieht wie Tadelakt, verschiedene Lack farben und ein bodenfarbe, also wirklich ein komplettes Sortiment für fast das ganze haus. Und die süchen sich auch noch ein Handelsverträter / verteiler für verschiedene Teile in Deutschland. www.miacolore.com

    AntwortenLöschen
  45. Hallo Miriam,
    ich habe eben deinen Eintrag gelesen.Ich streiche grade mein zweites Möbelstück mit Kreidefarbe von Rayher.Kann ich nur empfehlen.Ich hatte noch keine Klümpchen in den Farben und es gibt verschieden Finishs.Die Farbe ist natürlich teurer als aus dem Baumarkt, aber der Ergebnis ist es wert.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

❀ Schön, dass Du da warst. ❀

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...