Fundstück der Woche: Ein Pferd auf Rädern

16 Kommentare ♦♦♦♦♦ Hinterlass mir ein paar Zeilen
Hallo meine Lieben,
meine Dienstreise war letzte Woche für mich persönlich ne mittelschwere Katastrophe, denn ich war in einem Stadtteil... in dem war der absolute Hund begraben. Am Abend konnte man NICHTS, aber auch wirklich gar nichts machen. Ich hab normalerweise nach der Arbeit auf irgendeine Art und Weise das Bedüfnis den Kopf frei zu bekommen und das ging da so was von gar nicht.
 
Shoppen war da nicht und Essen gehen... Puuuhhh. Das hab ich mich nicht getraut. ;) Ich musste mich echt noch bei Tageslicht in meinem üblen Hotelzimmer verstecken. Ich war richtig weit ausserhalb vom Stadtkren, so dass sich das Reinfahren auch nicht gelohnt hätte. Bis dahin wäre auch in der City nichts mehr los gewesen. Ooooohhhhmmm.


 
 
Und mein Hotelzimmer war ne absolute Granate. Da möchte ich nie wieder 3 Tage ausharren müssen. Alter Falter. Das war nen richtig kleines Kabuff. So einen Fernseher hab ich mir vor Jahren von meinem Konfirmationsgeld gekauft. Meinen aller ersten Fernseher. Allerdings war der damals fortschrittlicher als dat, was mir in diesem Hotel geboten wurde. Ich hatte damals zumindest schone ne Fernbedienung. Okay... zugegebenerweise... hab ich die auch nicht gebraucht. Schliesslich konnte ich mich in diesem Räumchen gerade so umdrehen. Ansonsten hätte ich auch echt Probleme gehabt, überhaupt irgendwas auf diesem winzigen Fernseher erkennen zu können.
 


 
Morgens um halb 7 fingen die Handwerker an Radau zu machen und ich stand aufrecht im Bett. Normalerweise bin ich um die Uhrzeit zu Hause schon auf den Beinen... aber auf Dienstreise beginnen die Meetings in der Regel später. Also bin ich quasi in meinem Schlafanzug zur Rezeption geschlurft und hab mal ganz vorsichtig gefragt... OBS DENN NOCH GEHT! Mir sind fast die Ohren weggeflogen als die Herren der Schöpfung mit dem Bohrhammer loslegten, dass Hotel auseinander zu nehmen. Ich hätte eigentlich mit Stau an der Rezeption gerechnet. Aber NIX!
 


 
Die Dame meinte dann nur ganz trocken... das Zimmer sei momentan deswegen im Angebot. Hossa! Also ganz ehrlich. Ich finde bei der Buchung muss man so etwas kundtun... ausserdem hätte ich im Leben für das Zimmer nicht mehr ausgegeben. Ich glaub ich bin im falschen Film. Hotel räumen ging leider nicht, denn durch die Tagung waren alle Hotels im Umkreis bereits ausgebucht... ansonsten wäre ich wohl auch nicht hier gelandet... Mist! Tagung abbrechen und nach Hause fahren?! Auch keine wirkliche Alternative. *heul*
 


 
Am Abreisetag dann der nächste Gau für mich. Ich war ungefähr im 6 oder 7 Stock des Hotels untergebracht und hatte echt keinen Bock meinen Koffer die Treppen runter zu schleppen. Ich stand also gefühlte 15 Minuten vor dem blöden Fahrstuhl... und als er sich dann endlich erbarmte und öffnet, ist das bescheuerte Ding rundum gefüllt mit Handwerkern, die ihren Dreck, Werkzeug und sich selbst hoch- und runtertransportieren. Ich war kurz vorm ausflippen. Da hat nicht mehr wirklich viel gefehlt. Das Spiel spielte ich genau zwei Mal und dann schleppte ich total angepisst meinen Koffer die gaaaaanzen Treppen runter. Die Dame am Empfang bekam meinen ganzen Zorn zu spüren... auch wenn sie nichts dafür konnte. Ich weiß! Aber ich bin bezahlender Gast. HALLLOOOOO! Ist mir doch egal, wie die Handwerker Ihr Zeugs durch das Hotel bekommen. *ggggrrrr*


 
 
Nun gut. Die Woche ist dann auch irgendwann rumgegangen und dann konnte ich endlich dieses grandiose sonnige Wochenende im Garten verbringen. Traumhaft, oder? Der absolute Hammer. Wir waren auch ein bissle fleissig und haben die zarten Pflänzchen, die uns der Gärtner gebracht hat... satte 29 Sträucher... an ihren Platz gepflanzt. Tschaaaakkkkaa.
 
Tja, aber eigentlich ist Montag und somit wieder Fundstück der Woche Zeit. Juccchhhuuuu. Wir sind am Samstag ungeplant und sehr spontan... etwas verspätet... auf den Flohmarkt gefahren, um die eine oder andere Stunde zu entspannen und einfach nur gemeinsam zu geniessen... Also haben wir bei strahlendem Sonnenschein den Flohmarkt unsicher gemacht.



 
Von diesem Flohmarkt stammt auch mein heutiges Fundstück. Der Küchenchef hat es sofort in sein Herz geschlossen... und es war auch noch ein Schnapper. Ein anderer Händler hat etwas ungläubig geguckt als wir ihm erzählt haben, was wir für dieses schmucke Teil bezahlt haben. *klimperklimper*

Ich habe so ein Pferdchen schon bei der lieben Kim bewundert... sie hat ein wahres Schätzchen... einen Augenschmaus... daraus gezaubert. Einen wunderschönen Schimmel. Einen Traum von einem Pferd auf Rädern. Ich wusste, dass ich irgendwann auch so ein Schnuckelchen mein Eigen nennen möchte, wenn mir denn mal eins über den Weg laufen sollte. :) Das es allerdings so schnell gehen würde, hätte ich nicht gedacht. Ich glaube es würde irgendwann fantastisch ins Kinderzimmer passen. *grins*
 
Ich möchte dieses Pferdchen auch gerne in einen schwarz-weißen Traum verwandeln. Allerdings scheint hier doch noch ein wenig Überzeugungsarbeit beim Küchenchef erforderlich zu sein. *schmoll* Ich denke es kann ganz hervorragend aussehen, wenn es irgendwann mal fertig ist... Aus welchem Jahrzehnt es wohl stammt?

Besonders dieser schlanke wohlgeformte Kopf ist einfach nur zum Niederknien und dann mit diesem ganz leicht "bescheuerten" Blick. Süss, oder? Es war am Wochenende auch mit im Garten und hat auf dem Rasen geweidet. *lach* Ich musste dabei unweigerlich an dieses komische Lied von Klaus & Klaus denken. Dieses... da steht nen Pferd aufm Flur... Dieses Lied hab ich früher ständig im Auto mit meiner Oma gehört. Ich weiß nicht, wie sie das ausgehalten hat, aber die Kassette musste immer wieder vor- und zurückgespult werden, denn schliesslich war das das einzige Lied, dass den Gören gefallen hat. *breitgrins*

♦♦♦♦♦♦♦
 
Liebe Kim,
dieses Pferdchen wird mich immer und überall an Dich erinnern. Ich habe es gesehen und mein erster Gedanke ging an Dich. Ich musste sofort an Deine unersättliche Kreativität denken. Du bist für mich eine wahre Inspirationsquelle. Dein Wohnstil ist einfach etwas ganz besonderes. Du hast dieses Händchen für das besondere Etwas. Du hast so viel Stil... Du bist einfach einzigartig und von besonderem Format. Du hast mit Deiner Art und Weise mein Herz direkt im Sturm erobert... auch wenn ich Dich noch nicht so lange kenne. Ich könnt Dich knutschen... wenn ich könnte. Ich wünsche Dir auf Deinem Weg nur das Beste. Ich weiß Du kommst wieder. Auf die eine oder andere Weise und ich werde hier warten... warten auf Dich. Auf Deine liebenswürdige, direkte Art. Dein schnoddriges, wundervolles Wesen... Deine Posts werden mir fehlen, denn sie haben meinen Tag immer erhellt. Ich lache und leide mit Dir... geniesse Deine zauberhaften Bilder, Deine wundervollen Ideen. Danke für die Zeit, die Du mich hast teilhaben lassen. Ich werde warten und ich weiß und wünsche mir aus vollstem Herzen, dass Du wieder kommst. Zurück zu uns, denn Du gibst uns so viel.
 
Meine Liebe... ich wünsche Dir auf dem Weg, der nun vor Dir liegt alle Kraft dieser Welt. Du bist eine starke, bewunderswerte Frau und Dein Wille wird Dich leiten. Wir werden uns wiedersehen!
 
Ich drück Dich!
 
♦♦♦♦♦♦♦
 
 
 
Ihr Lieben, ich wünsche Euch einen zauberhaften Start in die Woche. Geniesst das Wetterchen. Relaxt auf dem Rasen! Schnappt Euch ein Eis und ab in die Sonne.
 
 

Gefedert...

16 Kommentare ♦♦♦♦♦ Hinterlass mir ein paar Zeilen
Hallo meine Lieben,
ich habe diese gefederten Freunde vor kurzem gefunden und fand die Idee ganz klasse. Einfach ein paar Styropor-Eier oder Kugeln mit Federn zu bekleben. Sieht grandios aus und bringt einen wundervollen Effekt. Ausserdem erweitert man somit seine Osterdeko ganz ungewollt. *klimperklimper* Natürlich vollkommen ungewollt. Wir verstehen uns, oder?!




Die gefiederten Eier gibt es bei mir jetzt in groß und kleen und ich bin ganz verliebt... sie sehen einfach hervorragend in der Vogeltränke aus. Die wird hoffentlich im Sommer ihren Platz im Garten finden und den Piepmätzen da draußen kühle Getränke in lauen Sommernächte bereithalten.
 



Wir wollen dieses Jahr noch mal versuchen ein Osterbrunch mit der Familie zu genießen. Bin gespannt, ob wir das dieses Jahr endlich mal hinkriegen. Das wär doch mal was... *breitgrins* Außerdem hab ich mir vorgenommen endlich mal echte Eier auszublasen. Sicher hab ich das in meiner Kindheit irgendwann mal gemacht und bin bei dem hilflosen Versuch rot angelaufen und vermutlich selbst fast geplatzt. Da bekommt man doch Kopfschmerzen von... aber vielleicht hab ich das auch immer in den falschen Hals bekommen. :)
 



Jetzt hab ich mir doch tatsächlich endlich so nen Blasefix gekauft und ich bin schon total gespannt, ob das funzt. Vermutlich werde ich danach ne Menge Eier auf dem Gewissen haben, denn immerhin hat der Küchenchef beim Kauf dieses merkwürdigen Dingens ausgiebig gepöbelt und mit den Augen gerollt. Zur Strafe durfte er es auch bezahlen. :) Strafe muss schließlich sein und vielleicht gibt es dann auch ein schickes Bild vom Küchenchef in Action mit dem Blasefix. Das wär doch sicherlich nen optisches Highlight.




Wo ich gerade da oben die Äste mit den gefärbten Eiern sehe... das ist übrigens Quitte! Ja... unser Obsthändler unseres Vertrauens hat tatsächlich Wort gehalten und uns im März Quitte besorgt. Warum ich die eigentlich haben wollte... keine Ahnung. *grübel* Irgendwas in meinem Kopf hat in diesem Jahr nach Quitte verlangt. Nachdem es im letzten Jahr noch Magnolien sein musste. :)

  Die Story mit der Quitte muss ich Euch noch unbedingt erzählen, aber das beim nächsten Mal. Wieder mal eine Geschichte a la Miri. Für mich mal wieder typisch... Chaos. Mein Umfeld hatte mal wieder Spaß... *breitgrins*






Ich würd ja gerne noch so nen paar gefederte Eier selbst kredenzen, aber irgendwie hat schon wieder irgendjemand im Umkreis von 20 km den gesamten Perlhuhn-Feder Vorrat aufgekauft. Einfach futsch. Unglaublich. Das gibt's doch nicht. Das hatte ich letztes Jahr schon mal... Ich fühl ich gerade irgendwie gemobbt. *schmoll*




Aber vermutlich benötige ich mehr Federn als mir lieb sind und ich bin bereits nach den ersten 20 Sekunden angenervt und kurz davor den Krempel in die Ecke zu schmeißen. Vermutlich kann ich froh sein, wenn zumindest eine Feder am Ei klebt und ich mir nicht die Finger zusammenbappe.
 
Sodele meine Lieben... ich drück Euch.
  

Fundstück der Woche: Der große Hans in kleen

15 Kommentare ♦♦♦♦♦ Hinterlass mir ein paar Zeilen
Hallo meine Lieben,
schwupps ist die Woche schon wieder an mir vorbei gesaust. Erschreckend! Während ihr das hier lest bin ich schon wieder in der Bahn auf dem Weg nach Berlin. Ja... das große B an der Spree. Auf der einen Seite freu ich mich immer wie Bolle auf diese grandiose Stadt, aber auf der anderen Seite ist es zu Hause doch auch ganz schick. Vor allem zurzeit, wenn es doch morgens jetzt endlich wieder früher hell ist und man abends tatsächlich noch nen halbes Stündchen draussen im Garten verbringen kann bevor die Sonne sich versteckt. Aber das nächste Wochenende kommt. Und das nächste wird mir endlich einen großen Wunsch erfüllen... Tschakkkaa. Wir haben es endlich zum Gärtner geschafft und Sträucher bestellt, um am Ende des Grundstückes einen kleinen Sichtschutz zum Nachbarn zu kredenzen. Der Gärtner hat es dieses Mal auch gott sei Dank ganz clever gemacht. :)




Der hat mit uns die Sträucher besprochen und gleich einen Zettel für die Bestellung gemacht. Mittlerweile weiß er uns wohl zu nehmen. :) Ansonsten wären wir wieder mit unendlich vielen Ideen nach Hause gefahren unter dem Vorwand, die Liste noch mal daheim besprechen zu müssen... und passiert wäre nix. Nichts besprochen. Zettel abgelegt bis er dann auf dem Haufen unten angekommen ist. Um dann irgendwann wieder oben aufzuliegen und uns an unverrichtete Dinge zu erinnern. An Dinge die besprochen und empfohlen wurden.. an die wir uns aber nicht gehalten haben geschweigen denn erinnern. Bingo! Irgendwann wären wir dann wieder verzweifelt losgezückelt und hätten "Täglich grüßt das Murmeltier" gespielt. Und so wurden wir jetzt endlich genötigt uns zu entscheiden und vor vollendete Tatsachen gestellt. Nun warten wir ganz gespannt auf die Dinge, die uns am Wochenende erwarten.

Ick freu mir!




Und den Baum müssen wir dann auch bald bestellen. Er meinte spätestens in drei Wochen müssen wir uns entscheiden, da es ansonsten wohl zu spät wäre für dieses Jahr. ENTSCHEIDEN! Da ist es wieder... dieses böse WORT. *lach* Ich hatte ganz leichte Panik in den Augen, denn ich will unbedingt diesen Baum, damit mein Opa ihn in unserem Garten einpflanzen kann. Wir haben natürlich gedacht, dass wir das einfach irgendwann tun können. Baum ist doch Baum, oder? Aber... nnnnnnnnöööööööö. Manchmal findet auch nen blindes Huhn ausversehen nen Korn.

Also wenn alles gut läuft, bestellen wir bei der kommenden Lieferung dann gleich unser Bäumchen für den Garten. Ich freu mich schon tierisch auf die nahende Gartensaison und kann es gar nicht abwarten. Bald wird das erste Mal Rasen gemäht. Äääähhhmmmm. Okay... mähen lassen! Durch den Küchenchef. ;) Gedüngt...




Jetzt brauch ich nur noch nen grünen Daumen und nen passenden Lotto-Gewinn, um auch meine ganzen anderen Wünsche im Garten umsetzen zu können. *breitgrins* Ich will noch soooooo viele Blumen, nen Zaun, nen schickes Gartenhäuschen, Hochbeete... Und ich befürchte dann brauch ich spätestens nach der ersten großen Unkraut-Aktion einen Gärtner, weil mir die Lust vergangen ist und ich eigentlich nur im Garten sitze will. *lach*

Oh man... jetzt hab ich hier die ganze Zeit vom Garten rumgesülzt und vollkommen vergessen, dass heute ja eigentlich Montag ist und somit Zeit für das Fundstück der Woche. Die Woche fängt ja fantastisch an. Alzheimer lässt grüßen. Ich glaub ich werd alt!

Ich wollte Euch ja den großen kleenen Hans vorstellen. Mein neustes Zuckerstück vom Flohmarkt. Jetzt war ich dieses Jahr schon das zweite Mal los und das wieder zu Miri-untypischer Zeit. Ich sag Euch... das wird dieses Jahr wohl unheimlich. *schmunzel* Aber seit Anfang März läuft jetzt endlich die offizielle Zeit für meine Masterarbeit und da kreisen ganz komische Gedanken durch meinen Kopf. Mein Thema verfolgt mich jetzt auch im Schlaf. Also die nächsten 4 Monate werden mich dann wohl wieder an den Rand des Wahnsinns befördern. ;) Ich habe da noch ganz schlechte Erinnerungen an die Diplomarbeit. *lach* Aber vermutlich sind die vom Küchenchef noch schlimmer. :) Vermutlich werde ich wieder zunehmen bis zum Abwinken, da mein Kopf ständig nach Essen verlangt während ich mein Notebook versuche mit sinnvollen Sätzen zu traktieren. Gaudi!




Flohmarkt... sag ich Euch. Ist da immer mal wieder eine gelungene Abwechslung! Göttlich. Wie sehr hab ich ihn vermisst! Diese Zauberwelt - in der es so viele sonderbare und wundervolle Dinge zu entdecken gibt.

Ich habe diesen großen, kleinen Schatz namens "Hans" angepeilt und wusste wir beiden Hübschen werden diesen Flohmarkt gemeinsam verlassen. Allerdings waren knallharte Verhandlungen notwendig, die vom Küchenchef dann erfolgreich zum Abschluss gebracht werden konnten. *klimperklimper* Ich war nämlich damit beschäftigt desinteressiert zu gucken, um den Preis zu drücken. *grins* Nicht wirklich meine Stärke. Vor allem nicht dann, wenn ich verliebt bin.




Aber der Knüller war eigentlich, dass ich dann beim weiteren Erkunden des Marktes ständig von älteren Damen umworben wurde. Alle Ladies waren scharf auf meinen kleinen Hans. (Ich schmeiss mich weg... das liest sich ja geil! Ich hoffe ich komm jetzt hier nicht auf irgendeine schwarze böse Liste, wegen missverständlichem Text. *lach* ) Ich wurde an jeder Ecke bezirzt, ob ich dieses kleines angeblich seltene Geschöpf nicht verkaufen möchte. Schliesslich wären die älteren Damen jetzt nur noch zu zweit zu Hause.... die Familie ist aus dem Haus und jetzt bräuchte man nur noch kleine leckere Portionen. Ich war echt baff. Von der einen wurde ich sogar gestalkt! Die nahm mir meinen neuen Freund sogar aus der Hand, um in umfassend zu inspizieren und wollte mir schon fast Geld in die Hand drücken und sich mit meinem Schätzelein aus dem Staub machen.... Also mit dem Hans und nicht mit dem Küchenchef. Näääää. Falls jetzt jemand den Faden verloren hat. *lach*




Ich hatte nen bissle Angst vor dieser älteren, rüstigen Dame. Die war äusserst resolut. Ich glaube, die hat ihre Kinder gut erzogen und mehr als nur im Griff! In deren Haut möchte ich nicht stecken. ;) Sie war wirklich sehr gewieft... und konnte es gar nicht fassen, dass ich dieses Schnuckelchen nur zu Deko-Zwecken gekauft habe. Das wäre ja schliesslich viel zu schade. So eine Form muss genutzt werden!

Das wird sie ja auch... aber eben anders! Vermutlich hätte ich einen spontanen Stand mit einerm Gegenstand aufmachen können und dann zwischen den Ladies eine Auktion starten können. Was da wohl rausgekommen wäre... *klimperklimper* Mist... würde mich ja schon irgendwie interessieren. *schmoll* Nu ist zu spät. Obwohl... *breitgrins*




Ich hab ihn mir nicht abluchsen lassen... und nun beherbergt der Kleene Hans nun zumindest kurzfristig einen Teil meiner Osterdeko! Nobody knows wie lange... Aber Ostern nähert sich ja endlich mit großen Schritten. ENDLICH! Wie lange ich da schon warte. Nächstes Jahr werde ich wohl mal früher den Kalender inspizieren und mich nicht auf meine innere verstellte Uhr verlassen.

Und bevor ich es vergesse. :) Ihr erinnert Euch... Alzheimer lässt grüßen. Die Gewinner der Vasen-Aufpepper sind.... *trommelwirbel*



Ihr Lieben,  schickt mir bitte Eure Adressen, damit ich Euch die Pimper zuschicken kann. Bin gespannt, was ihr mit diesen tollen Aufklebern machen werdet.




So... dann lasst mal sehen, was ihr grandioses gefunden habt.

Liebste Grüße,

 

Fundstück der Woche: Oliven-Bäumchen... die Zweite

18 Kommentare ♦♦♦♦♦ Hinterlass mir ein paar Zeilen
Hallo meine Lieben,
es gab ja jetzt wieder Olivenbäumchen beim Discounter und ich wollte unbedingt noch mal mein Glück versuchen, denn das Bäumchen aus Holland hab ich leider erfolgreich zerlegt. *schnief* Der steht hier absolut total zertrocknet rum und sieht ganz traurig aus. Ein äußerst knorriges Mahnmal.  Bis jetzt hab ich gehofft, dasss sich noch ein Hauch Leben darin versteckt, aber jetzt hab ich Gewissheit... *schmoll* Der Gärtner hat mir empfohlen mal an einem Ast zu kratzen. Wenn noch Leben drin steckt, dann kommt beim Abpuhlen der ersten Schicht ein grünes Lebenszeichen in Sicht. Mmmmhhhh... ich habe seeeeehhhrrrr viel gepuhlt, aber nichts mit grün. Eher trocken und Fingernägel in Gefahr. Ich bin doch nen bissle mucksch mit dem Bäumchen, denn was hab ich nicht alles für meinen kleinen holländischen Freund getan...




Ich habe ihm regelmässig und wohl leider auch zu viel Wasser gegeben... Ich meinte es aber natürlich nur gut! Er sah immer so traurig aus und da musste ich ihm einfach was zu trinken anbieten... Er hat auch nie "nein gesagt". Ich habe liebevoll sein Blattwerk gehegt und gepflegt und von diesen ganzen Raupen befreit. Am Ende hatte er dann leider kein einziges Blatt mehr... und nun steht er hier so trostlos in der Gegend rum und schmollt mit mir um die Wette. Schliesslich ist gefühlt bereits Früling und wir beide, der knorrige Olivenbaum und ich, haben uns das äußere Erscheinungsbild von ihm doch etwas anders vorgestellt.



 
Na, jedenfalls hab ich die Anzeige vom Discounter gesehen und wollte unbedingt ein neues sattes und grünes Bäumchen mein Eigen nennen. Aber da ich auf dem Weg zur Arbeit immer morgens diese unsagbaren Schlangen sehe, die sich am Angebotstag da ansammeln... Ich habe keine Ahnung, was morgens 7.45 Uhr in Deutschland die Massen dazu bewegt sich vorm Discounter in ne riesige Schlange zu stellen. Das ist einfach ein unfassbares Bild und weckt in mir morgens absolut nicht das Gefühl anhalten zu wollen. Nnnnnnnnnnnnnneeeeeeeeeeennnnnnnnnneeeee.




Ich hab schon befürchtet, dass ich das wohl eher vergesse oder verdränge anzuhalten, um mich in die Schlacht zu schmeissen. Aber nix da. Ich hab dran gedacht! Huuuuhhhuhhuh. Wunder Nr. 1! Und die Schlange vor der Tür war schon im Laden und hat sich vor den Kassen aufgebaut. Natürlich standen die Bäumchen schön aufgestellt vor den Kassen und es war ein wahres Vergnügen sich mit dem Wagen durch die Reihen zu kämpfen, um sich den kleinen, zarten Bäumchen zu näheren. Oooohhhhhmmmm.

Ich wurde auch von dem einen oder anderen netten Mitmenschen unsanft angepöbelt, ob ich es denn besonders eilig hätte, denn die Schlange würde ja naturgemäss immer hinten beginnen. Am Liebsten hätte ich gesagt... ach neee. Wär mir jetzt neu, dass man sich hinten anstellt. Ich mach das immer so. Aber mein Blick war bereits auf die noch vorhandenen Olivenbäumchen gefallen und haben dazu geführt, dass ich meine Zunge zügeln konnte. :) Nicht auszumalen, was passiert wäre, wenn es keine mehr gegeben hätte. *grins* Dann hätte ich mit meinem leeren Wagen doch versuchen müssen aus dem Laden zu kommen ohne was zu kaufen. Hossa. Das hätte ne interessante Erfahrung werden können. ;)




Es gab tatsächlich noch drei Bäumchen und ich hab zwei von den Schätzelein einfach eingeladen... Wunder Nr. 2! Natürlich habe ich mir die Bäumchen erst im Auto angesehen und erste Panikanfälle bekommen, denn die Blätter sahen wieder so gelöchert und angenagt aus... Raupenalarm? Ich war mal wieder blind vor "habenwollen", das meine Äuglein, die sichtbaren Informationen nicht verarbeitet haben. Typisch, Miri! Das gleiche Phänomen hatte ich gerade erst bei der durchlöcherten Kommode vom Flohmarkt. *breitgrins*

Dann bin ich mit den beiden zur Arbeit gezückelt. Kein schöner Anblick und wohl auch keine gute Fahrt für die zarten Geschöpfe. Naja... jeder hat halt so seinen eigenen Fahrstil. ;)


 
 
Sie sind dann aber tatsächlich noch mit nem Blätterkleid am Abend nach Hause gekommen... und der Knüller und somit Wunder Nr. 3. Der Küchenchef wollte mir einen Wunsch erfüllen und ist natürlich davon ausgegangen, dass ich die Bäumchen vergessen habe und hat auch noch eins mit nach Hause gebracht. Knüller, oder?! Er hat mehrere Läden abgeklappert, um den einen zu finden!

Jetzt muss ich nicht nur, wie ursprünglich gedacht einem Bäumchen ein zu Hause schenken. Nöööö. Jetzt wollen gleich drei ein schickes Plätzchen. Und ich hoffe wirklich inständig, dass ich dieses Mal mehr Glück mit denen habe, denn ein Bäumchen gehackt zu legen ist das eine... aber drei zu verlieren, würde mir vermutlich nen nicht vorhandenen grünen Daumen attestieren. Und dann sollte ich mir ernsthaft noch mal Gedanken machen, ob ich wirklich einen Garten brauche und haben sollte. *lach*




Sodele meine Lieben. Ich wünsch Euch einen guten Start in die Woche... und jetzt bin ich gespannt, was Ihr für tolle Fundstücke gefunden habt.


 

DIE Kommode...

11 Kommentare ♦♦♦♦♦ Hinterlass mir ein paar Zeilen
Hallo meine Lieben,
ich sass am Wochenende bei strahlendem Wetterchen draussen auf dem Rasen und hab mich meinem neuen Schätzelein gewidmet. Die Kommode, die oben Hui und unten Pfui ist. ;) Das schöne Möbel, dass mich vermutlich zu einer neuen Brille bringt. ;) Ich hatte sie ja bereits mit diesem übel riechendem Wurm-Ex behandelt und nun hatte sie ein paar Tage Zeit auszulüften und das Zeug wirken zu lassen. Tja und jetzt sass ich da... bewaffnet mit Loch-Kitt und Spachtel und habe jedes einzelne Loch geschlossen. Wat fürn Spaß. Zuerst wollte ich zählen, aber ich habs dann doch lieber gelassen, denn ich hab gemerkt, dass das nicht gerade zur Motivation beiträgt... geschweige denn zum Liebhaben. :) Ich möchte das gute Stück ja schon irgendwie nutzen und da ist es auch mehr als förderlich, dass die Löcher zum größten Teil nur unten und hinten existieren.


Nach meiner Kitt-Arie sieht die Kommode jetzt äußerst interessant aus. Um mal vorsichtig zu sagen. gescheckt und bescheiden. :) Aber dat sieht man ja nicht. Ich glaube verkaufen, kann ich die so niemals. *lach* Da wird sich vermutlich jeder fragen, was ich da angestellt habe. *schmunzel* Und ich mich in ein paar Jahren vermutlich auch.


Ich muss ja gestehen, dass ich dieses Loch-Stopf-Zeug großzügig und großflächig angewendet habe. Und es in der Tat speziell aussieht! Selbst das Abschleifen nach dem Trocknen konnte da nichts mehr verschönern. Aber was solls... Das sieht man ja nicht. So zumindest meine Devise. Die Schubladen werde ich auch noch mal mit Wachstüchern von Innen auslegen, damit wir da auch unsere Sachen ordentlich unterbringen können. Aber was ordentlich bei mir heisst, habt ihr ja schon bei den Tüchern mitbekommen. Hin und wieder wird aufgeräumt. Also ich schätze mal alle zwei Jahre und bis dahin wird alles aus den Schubladen gerissen und irgendwie wieder reingestopft. Fertig. Das ist ja das tolle an geschlossenen nicht durchsichtigen Schränken! Ich liebe sie!



Also ich denke Glasschränke wären bei mir absolut fehl am Platze. Dann müsste ich vermutlich ständig neue Gardinen fremd nähen lassen und nen Abo abschliessen. Daher begnüge ich mich mit wenig Sichtfläche zumindest was Schränke angeht. Dinge oben drauf abstellen ist natürlich was anderes. Das macht Spaß und wird ausgiebig genutzt. Dekofläche kann man schliesslich nicht genug haben. *grins*




Ich hatte ja bereits glorreiche Ideen, wo ich diese kleine schnuckelige Kommode hinstellen wollte. Im Bad, im Flur, im Wohnzimmer... Aber alles Pustekuchen! Das Schätzelein ist doch größer als erwartet. *schmoll* Daher musste ich die Gute ein paar Mal hin und her schieben bis ich ein passendes Plätzchen gefunden habe. Natürlich musste sie dazwischen auch mal nach oben getragen werden... allerdings nicht von mir, denn ich bin ja nicht Herkules oder Hulk... oder wie die sich schimpfen. Neeeennnneeee. Das war und ist Männersache. Also das gibt hier tatsächlich auch hin und wieder klassische Männlein und Weiblein Aufteilung.... Nääääääää. Wollte ich nur mal kurz am Rande erwähnen. *klimperklimper*




Mittlerweile frage ich mich auch des Öfteren, warum wir das Haus so klein gebaut haben. *amkopfkratz* Und wer zum Geier diese ganzen Fenster wollte. ;) Hin und wieder wäre doch so nen bissle mehr Wandfläche auch charmant... vor allem dann, wenn einem ständig so tolle schicke Möbel über den Weg laufen und man die nicht stehen lassen kann. Wär ja blöd, wenn die jemand anderes mit nach Hause nimmt, oder? Ich hab auch schon vorgeschlagen das Nachbargrundstück zu kaufen und anzubauen... wurde aber abgelehnt. Versteh ich nicht! *schmoll*




Da soll mich noch mal der Herr des Hauses fragen, wo ich die ganzen Sachen hinstellen will... Ich hab immerhin schon nen Vorschlag gemacht. *lach*

Ich habe die Kommode jetzt oben in den Flur gestellt und finde sie sieht fantastisch aus. Mal sehen, was der Küchenchef dazu sagt. Ich werde sie auch nicht streichen, denn ich finde sie sieht klasse aus... so wie sie ist. Einfach perfekt. Oder nicht?

Ich wünsch Euch was,

Mein erster Stoffmarkt...

14 Kommentare ♦♦♦♦♦ Hinterlass mir ein paar Zeilen
Hallo meine Lieben,
ich hab mich mit meinem Küchenchef bei strahlendem Wetter auf den Weg nach Hamburg gemacht. Zu meinem allerersten Stoffmarkt überhaupt. Und vermutlich auch zu meinem Letzten. Alter Falter... was geht denn bitte auf so einem Markt ab. Ich komm vom Dorf und bin so etwas absolut gar nicht gewohnt. Ich hatte kurzfristig echt leichte Panikattacken.
 
Überhaupt erst mal im Umkreis von 2-3 km nen Parkplatz zu finden, war ja schon nen Naturschauspiel. Die Leute sind da in Hamburg in der Tat äußerst kreativ. Respekt! Und bei den ganzen Autos und Menschen, die uns entgegen gekommen sind, hab ich mich wirklich gefragt, was da denn bitte für nen riesiger Markt auf mich wartet, denn ich brauche für den frisch gestrichenen Schrank von meinem Opa im Flur noch Gardinen. Für den böse blutenden Schrank... ihr wisst.

 Denn mein "geordnetes" Chaos möchte ich nicht dauerhaft transparent zur Schau stellen. :) Ich habs ja nicht so mit dem ordentlichen hinhängen von Jacken und Tüchern geschweige denn im Ablegen von Taschen. Hauptsache im Schrank und verstaut... ist meine Devise. Aus den Augen aus dem Sinn. Bloss das mit... aus den Augen, gestaltet sich zurzeit etwas schwierig mit den großen Glasscheiben am Schrank. *lach*


 
 
Ich hatte schon von vielen gehört, dasss der holländische Stoffmarkt, der regelmässig auch in Hamburg hält nen richtiges Schnäppchen sein soll und man dort die schönsten Stoffe findet. Und ganz ehrlich... das ist auch so. Wenn man denn überhaupt einen Blick auf die Stände erhaschen kann! Meistens kommt man gar nicht dicht genug ran, da es einfach so unfassbar voll und klein ist! Das war für mich eine wahre Grenzerfahrung. Ich habe die Leute mit Kindern und Kinderwagen und die zum Ausdruck gebrachte Gelassenheit echt bewundert. Leute... ich habe keine Ahnung, wie ihr das macht... aber RESPEKT. Wirklich! Ich war nur mit mir da und hatte schon Problem mich unter Kontrolle zu halten.
 
Ich war innerhalb der ersten zwei Minuten bereits am Rande des Wahnsinns. Das war ein wahres Gedrängel, ein Gerangel, um den besten und schönsten Stoff. Dabei war wirklich mehr als genug für alle da. Ich glaube ich habe da doch den einen oder anderen blauen Fleck von dannen getragen. *schnief* Mir ist bis jetzt nicht klar, worum die alle gekämpft haben. Da waren wirklich Unmengen an Stoff. Und die waren auch noch lange nicht beim Schliessen des Marktes... Nnnnnneeeee. Falls das jetzt jemand denken sollte. Obwohl man das in Verbindung mit meiner Wenigkeit jetzt denken könnte. ;) Ich war ausnahmsweise mal relativ früh unterwegs für meine Verhältnisse. *grins* 


 
 
Vor allem hat sich der Markt für mich als Laie nicht wirklich gelohnt. Wenn ich in irgendeiner Art und Weise handwerklich geschickt wäre, dann würde ich auf so einem Markt vermutlich ein Schnäppchen schlagen können. Aber da gönn ich mir doch lieber eine ruhige und relaxte professionelle Beratung in einem kleinen Lädchen und bezahl dann für den Stoff etwas mehr. Ich brauch ja nur für den Schrank etwas Passendes. Und ganz ehrlich ich hab keine Ahnung, ob ich jetzt genug Stopff gekauft habe?! Ich hoffe mir fehlt dann nicht an der einen oder anderen Ecke son halber Meter Stoff. Würde sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig aussehen. ;) Beratung war bei diesem ganzen Gewusel nämlich nicht drin. Da heisst es nur klare Ansagen... wie viel Meter Stoff und dann wird geschnippelt, abkassiert und fertig.
 
Es gab auch viele fantastische Stoffreste zu kaufen, die scheinbar die Kassenschlager schlechthin sind. Vermutlich machen viele kleine süße Dinge oder gar Patchwork-Sachen da draus. Viele Stoffe waren echt wunderschön und am Liebsten hätte ich mich auch mit allem möglichen eingedeckt... aber was hätte ich damit tun sollen... außer adrett in meinem Arbeitszimmer verdekorieren. ;) Das hätte mir hier eh keiner abgekauft, dass ich die benutze. Aber was nicht ist, kann ja irgendwann vielleicht mal werden. Wer weiß... vielleicht hab ich ja ein ungeahntes Talent. Obwohl... nöööö! Ich glaub nicht. *lach*


 
 
Manche Leute haben riesige Tüten nach Hause geschleppt. Ich bewunder all diejenigen, die mit der Nähmaschine umgehen können und sich tolle selbstgemachte Sachen kredenzen können. Ich bin wirklich beeindruckt und muss mich jetzt wohl erst mal 2-3 Jahre von den Erlebnissen dieses Marktes erholen. Gerade in solchen Momenten wird mir immer wieder klar, dass ich vom Dorf komm. Es ist für mich schon schlimm, wenn ich auf Dienstreise in großen Städten unterwegs bin. Wenn sich riesige Menschenmassen, wie fremdgesteuert auf den Bahnhöfen bewegen. Unheimlich... sag ich Euch.

So und meine Ausbeute... 2 paar Stoffe. Einen hab ich ausgesucht und den anderen der Küchenchef. Mal sehen, welcher es wird... und dann muss ich noch jemanden finden, der gerne die Gardinen für mich näht. *klimperklimper* Und dann können wir wieder einen Punkt auf der laaaaaaaaannnnnnnngggggeenn Liste abhaken.




So meine Lieben,
ich muss mal wieder mein Köfferchen packen. Komme gerade aus Berlin und nun muss ich noch was für die liebe Maackii backen, damit das GiveAway auf die Reise gehen kann bevor ich wieder auf die Reise gehe. ;)

Geniesst das Wetter. Ich habe gestern noch ein wenig an der Spree gefaulenzt!

Fundstück der Woche: Nen Baum im Ballon

28 Kommentare ♦♦♦♦♦ Hinterlass mir ein paar Zeilen
Hallo meine Lieben,
der Küchenchef hat auf dem Flohmarkt eine für mich riesige Ballonflasche für nen Appel und nen Ei ergattert. War natürlich ein wahres Vergnügen das Dinge neben der Wurm-Kommode noch ins Auto zu wuppen. Traumhaft. Und vor allem das Geschöpf über den Flohmarkt zu schleppen. Solche Flaschen, Vasen oder wie auch immer diese Dinger in der Grundform eingeordnet werden, sind durch ihr gewölbtes Äußeres natürlich bombig zu tragen (Achtung IRONIE). Und das Ding war vielleicht schwer. Mein lieber Scholli! Spaß ist anders. Nachdem wir satte zwei Stände  mit dem Ding unsicher gemacht haben, musste dieses fette Ballon-Dingens erst mal das Auto kennenlernen. Denn wir waren nur damit beschäftigt das monströse Schätzelein vom einem zum nächsten zu geben. :) Erst will der Küchenchef am Stand genauer gucken... dann hab ich was gefunden... was ich unbedingt anfassen will. Ständig abstellen und wieder aufnehmen, kam gefühlt nem Zirkeltraining gleich. Hossa! So viel Sport muss dann ja nu auch nicht sein.






Nachdem wir den Parcour abgebrochen haben, war der Frieden auf dem Flohmarkt auch wieder hergerichtet. Erst ne Kommode und dann so ein 30 Liter Glas-Fass. Oooohhhhmmm. Ich glaube nächstes Mal nehmen wir dann das kleene Auto. *grins* Obwohl... meine Kommode hätte da nicht rein gepasst, aber wohl das Ballon-Fass vom Küchenchef. *schmoll* Gaaaaannnnzzz blöde Idee. Dann würde ich mich ja selbst beschneiden. Neeeeeennnneeeeee. So geht das auch nicht. Mist!




Direkt im Anschluss sind wir dann mit meinem überladenen Auto noch in die Stadt gedüst. Sichtfeld nach hinten... ok. Könnte besser sein. Auf dem Markt hat mich dann bereits von Weitem gleich nen passender "Baum" für die gerade ergatterte Ballon-Vase des Herren angelacht. Alter Schwede. Ich will mal nix sagen... Aber mit so einem riesigen Ast bin ich echt noch nie durch die Gegend gewatschelt. Schon gar nicht durch die Innenstadt. Das Ding ist mal satte 1,60-170m groß. Alter Falter. Ich sah bestimmt nur nen bissle meschugge aus. *lach* Die Leute hatten sichtlich Spaß bei dem Anblick. *schmunzel* Ich sah aus, wie ne Stadtführerin, die ihre Schäfchen nicht mit nem Regenschirm den Weg weist, sondern mit nem riesigen Ast. Obwohl Ast?! Also eher Strauch... kurz vor Baum.





Wir haben jetzt also eine Blutpflaume am Wickel. Am Liebsten hätte ich die unmittelbar und sofort in den Garten gepflanzt, denn die Größe war schon mal gut... bloss das blöde Wurzelwerk fehlt. Also wenn man keinen Baum im Garten hat... dann holt man sich einfach den Gartenbaum zur Frühlingsstimmung ins Wohnzimmer.




Allerdings sollte man beim Kauf auch an die vorherrschenden Bedingungen im Auto denken... Am Auto sind uns dann die Schuppen von den Augen gefallen. Äääähhhmmm. Wir hatten doch glatt vergessen, dass das Auto rein Platz mässig schon am Anschlag ist. Immerhin thronte da schon ne ganze Kommode... ne 30 Liter Ballonflasche und das was ich sowieso immer durch die Gegend kutschiere. Wir haben dann ein bissle hin und her rangiert und sind dann mit dem Trupp irgendwann auf Heimfahrt gegangen. ;) Sichtfeld nach hinten... übel. :)




Zu Hause angekommen, hab ich diese montröse Ballon-Vase mit mir in die Dusche gequetscht. Das nenn ich mal ne Herausforderung. Ich hab das gute Ding geschrubbt und fein gemacht... und natürlich gleich mit Wasser gefühhl. Tja... leider hat der Kopf erst danach geschaltet, dass das taktisch mehr als unklug ist. Ist ja eigentlich klar, dass diese Flasche durch das Befüllen von Wasser nicht wirklich leichter wird und sich dadurch besser transportieren lässt, oder? *breitgrins* Tja, und da der Duscheingang im Erdgeschoss nicht gerade durch Größe glänzt, wie beim Reinquetschen ja hätte klar sein müssen, stand ich hilflos mit nassen Füssen und hochgekrempelter Hose, wie nen begossender Pudel da... nach Hilfe winselnd. ;) Sicherlich nen Kracher-Bild.



Der Küchenchef konnte dieses Monster gott sei Dank aus der Dusche bugsieren ohne Fliesen und Dusche zu zerstören. Jetzt steht das schicke Ding bei uns im Wohnzimmer und lächelt mich Tag für Tag an. Ein wirklich schönes Geschöpf die Blutpflaume. Rot-grüne Blätter mit zart rosa Blüten. Ich sitze jetzt morgens auf dem Sofa und starre diese hübsche Lady an.



So Mädels, ich hoffe Ihr habt nen guten Start in die Woche und ich hoffe wirklich, dass uns das gute Wetter weiterhin treu bleibt. Das können wir alle mehr als gebrauchen. Ich drück Euch.

Und jetzt zeigt mal her, was Ihr für grandiose Fundstücke am Start habt...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...