Fundstück der Woche: Naturdünger...

12 Kommentare ♦♦♦♦♦ Hinterlass mir ein paar Zeilen
Hallo meine Lieben,
oh man, da komm ich doch jetzt schon mit den Tagen vollkommen durcheinander. *schnief* Irgendwie war ja gestern Montag und ich muss gestehen... ich habs total verschwitzt... umringt von meinen Büchern, meinem Notebook und einem unbändigen Berg an Papier. Da muss ich auch gleich mal wieder hin, damit dieses elendige Drama hier so langsam, aber sicher mal nen Ende findet. Aber vermutlich will das alles hier nicht so wie ich... mein eigener Anspruch steht mir ständig im Weg. *ggggrrrrrr* Eigentlich möchte ich viel lieber da draussen bei diesem geilen Wetterchen auf dem Rasen liegen und die Sonne geniessen. *heul* Aber stattdessen hock ich hier in der verdunkelten Bude und versuch in die Tasten zu hauen.

Ich glaub danach brauch ich richtigen URLAUB.




So... aber genug geheult, denn dadurch wirds auch nicht besser und vor allem nicht schneller. :) Gestern war schliesslich Montag und damit Zeit für das Fundstück der Woche. Mein Fundstück kannte ich bisher nicht und war ganz verdaddert... es kennenzulernen. Meine Mutschi erzählte mir letztens, wie sie ihren Boden und ihre Pflanzen im Garten fit hält und aufpimpt... auch der Gärtner hat uns was ähnliches erzählt, bloss von Hühnern und im Baumarkt hat mich dann ne nette Dame persönlich mit dem Zeugs bekannt gemacht.

Darf ich vorstellen... mein neuer Freund...
RINDERDUNG!





Oder wie die Dame sagte... Kuhscheisse in Tüten. Was ich äußerst treffend formuliert finde. *lach* Mit diesem Zeug, dass übrigens aussieht, wie dieses Futter, dass man im Tierpark im Streichelzoo an die Ziegen verfüttern kann, kommt gerade bei uns im Garten zur vollen Anwendung. Ich bin mal gespannt, ob dieser Dünger gut für unsere Pflanzen ist. Und ich hoffe, dass wir damit eine natürliche Möglichkeit gefunden haben unserem Garten was Gutes zu tun. Allerdings müffelt das Zeug etwas, wenn man es sich unter die Nase reibt, aber vermutlich wäre diese Ausdünstung in frischer, reiner Form deutlich intensiver. *grins* Und noch ne ganze Ecke unansehnlicher. *lach* Zuerst hatte ich vermutet, dass es ein Freudenfest für die Nachbarn wird, aber alles gut. Man riecht nichts... nur die eigenen Hände stinken im Anschluss etwas... aber das ist nichts, was sich nicht mit Wassser und nen bissle Seife umgehend beheben lässt.






Ich hab sogar gesehen, dass es nicht nur Dung von Kühen gibt, sondern auch von Pferden... ist schon irgednwie krass oder? Da kommt der Ausdruck mit Scheisse Geld verdienen doch gleich hervorragend zum Tragen. :)




Dann bin ich mal gespannt, was der Kuhdung in Pellets-Format so drauf hat. Der bisherige Garten wächst und gedeiht ganz prächtig. Ich mach jeden Morgen und jeden Abend eine kleine Runde durch mein kleines Reich und erfreu mich an den Pflänzchen. Es ist wirklich ein schöner Anblick, den Ladies beim Wachsen zuzusehen. Natürlich hin und wieder getrübt durch angefutterte Blätter, böse Piepmätze, die natürlich ausgerechnet im Rindenmulch nach Futter buddeln müssen und den ganzen Krempel auf den Rasen schmeissen. Obwohl ringsrum genug Fläche zum Stöbern ist. Aber vermutlich hab ich keine Ahnung... und das Getier eingelegt in Rindenmulch hat diesen speziellen leicht nach Holz angehauchten Geschmack. Vermutlich wohnen hier Gourmet-Piepmätze.




Ganz schräg war es am letzten Wochenende. Da sitzen der Küchenchef und ich nichtsahnend am Frühstückstisch und hören lautes turbulentes Vogelgeschrei aus dem Garten. Ich hab schon gedacht, da kloppen sich wieder zwei um ne Kleinigkeit. Als das Getöse allerdings nicht zur Ruhe kommen wollte, hat mich die Neugierde gepackt und ich musste gucken. Beim Anblick ist mir dann erst mal der Mund erstarrt und die Spucke weggeblieben... alter Falter...  da sassen doch satte 40-50 Vögel... gleichzeitig... auf unserem Rasen und haben wild alles aufgepickt was sie finden konnten. Vermutlich sind wir nun ohne Regenwürmer unterwegs! Unfassbar. Wie ein riesiger Schwarm hockten die da kackfrech rum, sagen ein Liedchen... vermutlich nicht eins, sondern jeder für sich ein anderes... vielleicht war es auch ein mehrstimmiges Lied... nen Kanon oder wie man das nennt. Jedenfalls nen gigantisches Gebrabbel. So schnell, wie die gefuttert haben, konnte ich den Mund gar nicht schliessen. Diesen Überfall musste ich dann zwangsläufig durch meine Anwesenheit im Garten unterbrechen. :)







Der Gärtner hat uns übrigens empfohlen Goliath nicht zu helfen. Der Baum hat schließlich schon ein paar Jahre auf dem Buckel und muss es selber schaffen. Da er durch den Einzug bei uns geschwächt ist, ist er bei den Wetterverhältnissen für eine Krankheit prädestiniert. Ich hoffe, dass der Kerl es wirklich schafft. Außerdem steht er ja allein im nichts und wenn da so ein paar Mehltausporen vorbei geflogen kommen, hat er vermutlich gleich hier geschrien und gewonnen. Ich wollte gerade sagen... wie nen Lotto-Gewinn... aber das kann man ja nicht wirklich vergleichen, denn er steht hier ja auf weiter Flur irgendwie alleine rum. :)




So meine Lieben,
ich geh dann mal frühstücken und dann bin ich wieder in meinem kleinen abgedunkelten Reich zu finden und denk mir nen paar Sätze für meine Masterarbeit aus.

Ich wünsch Euch was,

 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...