Ich wünsch Euch was...

11 Kommentare ♦♦♦♦♦ Hinterlass mir ein paar Zeilen
Hallo meine Lieben,
ich wünsch Euch ein schönes Wochenende. Geniesst diesen tollen Spätsommer in vollen Zügen. Die Zeit der kuscheligen Abende rückt unaufhaltsam näher. Was für eine schöne Zeit... Langsam verfärben sich die ersten Blätter an den Bäumen und die ersten Vorboten des Herbstes lassen sich sehen. Das erste Laub liegt am Boden und lässt uns wissen, dass die nächste Jahreszeit vor der Türe steht.
 
 
 


 
Ich habe auch schon die ersten Kerzen und Kerzenständer hervorgekramt, denn es beginnt jetzt abends schon früher dunkel zu werden. Die Decke begleitet mich jetzt wieder auf dem Sofa und mein Wunsch nach warmen Getränken steigt wieder. Die erste Chai Latte hab ich mir schon gegönnt und es werden noch einige folgen.


 
 
Der Kerzenschein verbreitet eine kuschelige und wärmende Atmosphäre. Eine tolle Zeit, wie ich finde. Ich geniesse es eingekuschelt unter meiner Decke auf dem Sofa zu sitzen und den Blick in den Garten zu schweifen. Die Beete und die Blümchen lächeln mir zu und ich lese ein Buch. Also ein richtiges Buch. Kein Fachbuch... einfach ein ganz normales Buch. Ich weiß gar nicht, wann ich das das letzte Mal gemacht habe. Ein ungewohntes, aber auch irgendwie befreiendes Gefühl. Ich geniesse es wirklich in vollen Zügen. Die einfachsten und simplen Sachen sind doch einfach am Schönsten. Sich ein bisschen Ruhe und Entspannung gönnen, kann doch so einfach sein... man muss es nur tun. Und ich denke daran scheitert es zumindest bei mir in den meisten Fällen. Ich muss eigentlich ständig was machen und unter Strom stehen. Ich hab ständig Hummeln im Arsch. Und ich finde es ungewohnt... sich Zeit für sich... nur für sich... zu nehmen.




Aber ich denke, dass kann zukünftig was werden. :) Mit mir. Ich bin da ganz zuversichtlich, denn ich habe nun von diesem kostbaren Gut kosten dürfen und ich muss sagen... es gefällt mir. Und ich will es behalten. ;) Sicherlich werde ich auch weiterhin unter Strom stehen, aber auch einfach Zeit für mich einplanen. Runterkommen und die Akkus wieder aufladen. Bis jetzt wusste ich nicht, wie das geht und ich fühle mich oft gehetzt und ausgebrannt. Einfach aus der Puste. Fix und fertig und habe nur noch das Bedürfnis zu schlafen. Scheinbar hatte mein unfertiges Studium, wie ein Stein auf mir gelegen und mir die Luft zum Atmen abgeschnürt. Es war einfach Ballast, der nun endlich von mir abgefallen ist. Es war wirklich Zeit... und es hat mich wirklich lange bedrückt und eingeengt, aber nun ist der Koloss endlich bezwungen und ich muss lernen wieder auf mich und meine innere Stimme zu hören, die weiß was gut für mich ist. Ein wahrer Befreiungsschlag. Es war höchste Zeit.




Nun gehört das Leben wieder mir und ich lerne es wieder zu geniessen und das zu tun, was ich möchte und was mir gut tut. Hätte ich gewusst, dass dieses Studium so sehr an meinem Leben zerrt, hätte ich es vielleicht schneller abgeschlossen. Aber wie es im Leben halt immer so ist... es kommt wie es kommt und es gibt für alles einen Grund. Und die richtige Zeit.




Jetzt kommt die Zeit, die einen dabei unterstützt etwas Ruhe einkehren zu lassen. Waldspaziergänge... auf die ich mich schon jetzt freue. Und danach in einem kuscheligen kleinen Cafe einkehren und ein leckeres Stück hausgemachten Kuchen vernaschen. Ein warmes... mich von innen wärmendes Getränk. So soll es sein. Den Herbst beim Anschleichen beobachten und dabei sein, wie sich die Wälder, die Natur langsam verwandelt... verzaubert. Die Farben sich verändern und die Luft und der Duft der Natur sich wandelt. Ich werde da sein...






Heute sind wir früh aus den Federn und wollten mal schaun, wie das wohl ist, wenn man für unsere Verhältnisse richtig früh auf dem Flohmarkt ist. :) Wir haben es tatsächlich geschafft, um 7 Uhr da zu sein. Eine komische ganz ungewohnte Stimmung. Es waren noch gar nicht alle Stände aufgebaut und während wir unsere Runden drehten, kamen nach und nach neue kleine Stände dazu. Ein sehr ungewöhnliches, aber auch entspanntes Treiben. Die Luft war so frisch und belebend. Eine wundervolle Stimmung. Es waren nur vereinzelte Leute unterwegs und ich war durch die leichte Kühle auf ungewohnte Art und Weise ganz wach und munter. Es gab schon viel zu sehen und vieles auch erst auf den zweiten oder dritten Blick. Ich habe heute ein ganz anderes Flohmarkt-Feeling kennenlernen dürfen, als ich es sonst kenne. Es war heute etwas Besonderes. Es hatte etwas anmutendes. Es wohnte ein besonderer Zauber dem Flohmarkt inne. Es hat mich begeistert und ich werde es wieder tun...




Ich wünsche Euch eine zauberhafte Zeit mit wundervollen unvergesslichen Momenten. Geniesst jeden einzelnen dieser Momente. Saugt ihn in Euch auf und macht das Beste aus der Euch gegebenen kostbaren Zeit.

Ein zweites Beet an der Terrasse

10 Kommentare ♦♦♦♦♦ Hinterlass mir ein paar Zeilen
Hallo meine Lieben,
unsere guten Vorsätze für eine Beetplanung haben wir ganz spoantan über den Haufen geworfen. Eigentlich wollte ich eine Stuckrosette haben und stattdessen fanden sich so um die 30-40 Pflanzen in meinem Kofferraum wieder. *klimperklimper* ABER... Ich war nicht alleine shoppen. NeeeeNeeeee. Der Küchenchef war dabei und hat fleissig mit Blümchen ausgesucht und verfrachtet.
 
 
 


 
Somit haben wir mal wieder unseren ursprünglichen Plan planvoll an die Gartenplanung und die Gestaltung ranzugehen mit Sang und Klang über den Haufen geworfen. Eigentlich hätten wir da auch entsprechende Wetten abschliessen können. *breitgrins* Somit haben wir im Beet jetzt wohl hauptsächlich Spätsommer- und Herbstpflanzen. *grins* Und unser Plan zu allen Jahreszeiten was passendes Grünes und Blühendes zu bewundern, erfolgreich vergessen.


 
 
Also Blumengeschäfte sind echt bösartig. Man sollte sich echt ganz vorsichtig bewegen, denn ansonsten wird man von den als Blumen getarnten Sirenen unmittelbar in den Bann gezogen. Ich sag Euch. Mein Auto erstaunt mich immer wieder. Was da doch alles reinpasst.
 
 
 


 
 
Ich hoffe die Blümchen wachsen fleissig an und gedeihen hervorragend. Sogar aus der Küche hat man jetzt einen zauberhaften Blick... aber ich befürchte, selbst das wird mich nicht zum Kochen animieren. :)
 

 
 
Jetzt möchte ich noch ein kleines Beet bei dem einen Fenster im Wohnzimmer haben, da schau ich morgens immer raus, allerdings zur Zeit auf Rasen und einen abgestorbenen Magnolienbaum. Da soll noch ein kleines Dreieck schick bepflanzt werden. Aber voraussichtlich erst später, denn der Küchenchef muss sich von der Tortur des Rasenabstechens wohl noch nen paar Wochen erholen. Das muss wirklich ne brutale Strafarbeit sein. Er war richtig nassgechwitzt und hat für ein gefühlt kleines Beet zwei Tage gebraucht. :) Frau Klugscheisser ist wieder am Start. Merkt Ihr, oder? *grins*



 


 
Im Oktober wollen wir dann auch noch auf die Pirsch gehen und unsere Obstbäume ergattern. Wir sind allerdings noch in der Findungsphase, was es denn werden soll. Ist gar nicht so einfach, denn nach Möglichkeit möchten wir gerne alte Sorten unser Eigen nennen. In die engere Wohl haben wir jetzt erst mal nur grob die Art des Obstes genommen, aber noch keine spezielle Sorte. Allein beim Apfel ist das schon ne gigantische Auswahl. Und ich muss gestehen, dass ich da ziemlich krüsch bin. Ich mag nur ganz wenige Äpfel. Er muss fest, knackig, säuerlich sein. Bei so ganz weichen Äpfel krieg ich Ekelpickel und so eine feste widerspenstige Schale kann ich auch nicht wirklich gut ertragen. *gggrgrrr*
 

 
 


 
Und neben Apfel soll es auf jeden Fall noch eine Apfelquitte geben und eventuell eine Reneklode. Aber da scheint es eher schwierig zu sein, denn die befruchten sich nicht selbst. Und ich hab keine Ahnung, ob hier was passendes in der Nähe wohnt, dass dann unser Bäumchen geglücken könnte. Alternativ müssten wir sonst zwei Renekloden-Arten nehmen, die sich gegenseitig befruchten. *grübel*
 
 



 
Auf was man alles achten muss. Aber wisst ihr was... ich befürchte.. wir finden uns irgendwann in einer Baumschule wieder und dann haben wir nen Auto voll mit Bäumchen ohne große Planung und ohne viel Tamtam. :)




Um das Beet mit genug Blumen zu füllen mussten wir übrigens am nächsten Tag noch mal los fahren, denn das Beet ist am Ende irgendwie größer ausgefallen, als wir uns das vorher vorgestellt haben. ;) Ich hatte schon gedacht, dass wir viel zu viele Blumen eingepackt haben... aber wir haben, sage und schreibe, noch mal nen ganzen Kofferraum nach Hause gekarrt. Krass!


 
 
 
 


Tja und mittlerweile habe ich angefangen Blumenzwiebeln zu sammeln. *breitgrins* Das ist jetzt mein neustes Hobby. *schmunzel* Ist ja auch echt gemein, dass einem ständig und vor allem überall so schicke kleine Zwiebeln begegnen, die unbedingt mit nach Hause wollen und einem von einem Hochglanzplakat in den schönsten Farben anlächeln. Also ich bin gespannt, ob die Blumenzwiebel-Ladies nächstes Jahr tatsächlich so schick in weiß und lila blühen und mein Herz erleuchten. Allerdings muss ich sie dafür wohl erst einmal einbuddeln. Mist... da gibt es wohl noch eine klitzekleine Abhängigkeit. Verdammt. Ääähhhhmmmm. Also da muss ich demnächst wohl noch mal nen ganze Menge gut durchdachte Löcher schaufeln. Uuuuiiiuuuiiiiuuuuiii da zeichnet sich schon wieder ein Widerspruch ab. :) Gut durchdacht und Miri passen eigentlich nicht zusammen. *grübel*




So meine Lieben....
das Wochenende steht vor der Tür und wir haben viel geplant. Ich wünsch Euch eine entspannte und gemütliche Zeit. Abends wirds jetzt ja wieder eher dunkel und die erste Kerze hat hier schon geflackert.

 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...